skip to main content

#buntheit#magischermoment#poesieeinesmoments

Die Verschmelzung

  • 171
Die Verschmelzung | story.one

Das Eis knistert. Die Sonne hat bereits an Kraft gewonnen. Die Eisplättchen lösen sich vom Gesamtkonstrukt und rutschen hinein in den See. Sie verschwimmen. Der Wasserspiegel wird etwas ansteigen. Gar so viel wird ein Plättchen nicht ausrichten können, doch braucht es ein jedes einzelne, um eine beträchtliche Menge zusammenzukriegen.

Sie blickt auf den See und stellt sich vor, er wäre die Erde und die Eisplättchen seine Bewohner. Manche davon sind groß und laut, andere wiederum klein und still. Der eine genießt das Rampenlicht, während sich der andere lieber in sein stilles Kämmerchen zurückzieht. Ein jeder ist gut und darf sein, so wie er ist, solange er niemand anderen in seiner Individualität einschränkt. Nie möchte sie über einen anderen Menschen urteilen, bevor sie nicht an seiner Stelle gestanden hat. Nie aber wird sie an seiner Stelle stehen, weil sie nie die exakt gleichen Erfahrungen gemacht haben wird. Deshalb wird sie auch nie über jemanden urteilen. Für das große Ganze braucht es die kleine graue Maus genauso wie den bunten, schrillen Vogel.

Zwei sich Liebende verschmelzen ineinander. Sie sind eins miteinander - innig. Leidenschaftlich! Liebende begegnen sich immer auf Augenhöhe. Nie wird sich die Frage stellen, wer der bessere, der erfolgreichere ist. Bei wirklich Liebenden gibt es das nicht.

Einen jeden von den beiden braucht es, um Fortpflanzung möglich zu machen, einer oder eine allein genügt da nicht. Liebende gönnen einander den Höhepunkt, ohne aber auf sich selbst zu vergessen. Sie sind beide gleich wertvoll, aber doch so verschieden in ihrer Art und Weise.

Sie geht in die Küche und nimmt die Dosen mit den gesammelten und getrockneten Kräutern zur Hand, ehe sie das Teewasser zustellt. Sorgfältig wählt sie die Kräuter aus, mischt sie und gibt sie in den Teefilter, um sie mit heißem Wasser zu übergießen. Es kommt ihr vor, als würde sie komponieren. Sie lässt den Tee ziehen und beobachtet ihn dabei. Anfangs sind grüne Schlieren sichtbar, ehe sich das ganze Wasser färbt. Der Tee war es, der sie zu dieser Geschichte inspiriert hat. Die stark schmeckende Pfefferminze aber nicht mehr als das dezente Himbeerblatt. Einfach das gesamte Aufgussgetränk mit seinem einzigartigen, belebenden und interessanten Geschmack.

© Kristina Fenninger 2021-03-06

einfotoundseinegeschichte

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.