skip to main content

Potz Bomben und Gewitter...

  • 199
Potz Bomben und Gewitter... | story.one

Gerne fahren mein Freund und ich im Sommer mit unserem Boot auf den Wallersee hinaus. Er in der Hoffnung auf den Fang seines Lebens, und ich um die Seele baumeln zu lassen.

Eines Abends wir waren gerade mitten am See, da zogen dicke Wolken auf.

Also steuerten wir den Hafen an.

Es wurde sehr unheimlich.

In der Ferne, die gar nicht so fern war, sahen wir schon Blitze.

Mein Freund aber war zuversichtlich, dass wir rechtzeitig das Ufer erreichen wĂŒrden.

Ich bekam es mit der Angst zu tun.

Er meinte, was ich hÀtte...

Ja wirklich, was hatte ich bloß wieder...?

Die Luft war so geladen, dass meine damals langen Haare begannen, wie Berge in die Luft zu stehen. Im wahrsten Sinne des Wortes!

Jetzt war es auch ihm nicht mehr wohl.

Also wirklich, was der bloß wieder hat...?

Wir waren unglaublich froh, als wir das Ufer heil erreichten. Kurz danach zog ein starkes Unwetter auf.

Ein anderes Mal machten meine Schwester und ich eine Radtour um den Wallersee.

Auch an diesem Tag hÀtte das Wetter besser sein können.

Ich schÀtze ca. 150 m vor uns schlug ein Blitz in die Stromleitung ein. Es tat einen lauten Knall.

Wir hatten Angst.

Was ja wahrlich kein Wunder war.

Meine Schwester wollte umkehren. Ich schlug vor, dass wir uns im Wirtshaus, das ca. 700 m entfernt lag, unterstellen. Und das taten wir dann auch.

Die Wirtin bat uns in die gute Stube. Draußen sei es zu gefĂ€hrlich, meinte sie. Da wir kein Geld dabei hatten, lud sie uns auf einen Radler (fĂŒr Radler) ein.

Als dann das Gewitter vorbei war, setzten wir unseren Weg fort. Auch an diesem Tag kamen wir wieder heil nach Hause.

Was fĂŒr ein GlĂŒck!

© Kristina Fenninger 2019-07-17

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.