skip to main content

Dreistigkeit

  • 139
Dreistigkeit | story.one

Ich arbeitete mal im Coffee Shop am Salzburger Flughafen und bereitete dort Kaffee für meine Gäste zu.

Zu meiner Kundschaft zählte ein Fotograf, der wohl scharf auf Frauenfotos war.

Also nicht, dass ich jetzt aussehe wie ein Model, aber trotzdem hatte der Mann wohl großes Interesse, Bilder von mir zu machen.

Er knipste, ohne mich zu fragen, wie wild auf mich los.

Ganz verloren stand ich hinter dem Tresen und schaute in den Boden.

Auch als ich mich umdrehte, um Kaffee zubereiten, machte er weiter.

Mir war das Ganze sehr unangenehm, ich traute mich aber nichts zu sagen.

Er hatte eine weibliche Begleitung dabei, welche dem Ganzen ohne Worte beiwohnte.

Mich würde sehr interessieren, was er mit den Bildern gemacht hat.

Heute, ca. ein Jahrzehnt später, würde er mich von einer ganz anderen Seite kennenlernen.

Ich würde stark rebellieren.

Vielleicht würde er es sich heute auch gar nicht mehr trauen.

Bin ich doch eine starke, selbstbewusste Frau geworden und strahle keine solche Unsicherheit mehr aus.

© Kristina Fenninger 2019-06-03

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.