skip to main content

Mit leichtem Gepäck

  • 112
Mit leichtem Gepäck | story.one

Von einem Haus am Land ziehe ich jetzt in ein 9 qm großes WG-Zimmer in die Stadt. Eine Woche Urlaub habe ich mir für diese Veränderung genommen. Sehr viele Dinge und Papiere haben sich über Jahre angesammelt. Viel zu viel habe ich aufbewahrt. Dass mein Ex-Freund diese Sachen für mich nicht behalten will, verstehe ich nur zu gut. Wobei er eh sehr gnädig mit mir ist und mir Platz auf dem Dachboden gewährt.

Gestern also habe ich mich endlich aufgerafft und mit dem Aussortieren begonnen.

Mit jedem Teil, mit jedem Dokument, das ich wegwerfe, wird es nun leichter in mir. Beinahe fühle ich mich ein wenig befreit.

Alte Fotos vom Fortgehen, Schmuck und Zeilen, geschrieben voll von Liebe, fallen mir in meine Hände. Tränen laufen beim Betrachten und beim Lesen über meine Wangen. Wehmut und Traurigkeit überkommen mich. Doch freue ich mich auch auf meine Zukunft. Was wird sie mir bescheren?

Jedes Teil wird nun sorgfältig unter die Lupe genommen. Werde ich es je wieder brauchen? Werde ich es je wieder anschauen?

Dieses Ausmisten gehört wahrlich nicht zu meinen Lieblingsaufgaben. Doch da muss ich jetzt durch. Ich arbeite aber nicht den ganzen Tag. Pausen sind sehr wichtig, denke ich. Ein wenig Erholung brauch ich auch, und alles auf einmal geht nicht, das habe ich mittlerweile gelernt.

So wollte ich heute am Morgen eine Skitour unternehmen. Doch der Wettergott machte mir einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Es regnete nämlich! Also machte ich mich doch umgehend an die Arbeit. Und siehe da, nach wenigen Stunden nur, war schon wieder so einiges geschafft. Doch fertig bin ich noch lange nicht. Schritt für Schritt aber komme ich meinem Ziel näher, da bin ich sehr froh.

Jetzt hat es aufgehört zu regnen, und die Sonne scheint mir ins Gesicht, während ich diese Zeilen schreibe.

Es ist ein gutes Gefühl, wieder etwas erledigt zu haben. Und wer weiß, vielleicht fühle ich mich am Sonntag, wenn hoffentlich Ordnung im Chaos ist, wie eine Feder, die voller Leichtigkeit beschwingt ihrer Zukunft entgegen fliegen wird. Denn mit leichtem Gepäck lässt es sich viel unbeschwerter reisen.

© Kristina Fenninger 2021-02-02

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.