skip to main content

#wagemutig#reiseabenteuer

Auf nach Grönland!

  • 130
Auf nach Grönland! | story.one

Wenn mir vor ein paar Jahren jemand gesagt hätte, dass ich einmal nach Grönland reisen würde, noch dazu mit Rucksack und Zelt, ich hätte ihm vermutlich den Vogel gezeigt. Trampen oder Campen war nie so mein Ding und schon gar nicht in der Arktis!

Von meinem ersten Zeltlager mit 11 Jahren bei den Pfadfindern habe ich nur die fettige Pfanne in Erinnerung, die ich mit eiskaltem Wasser spülen musste. Auch spätere Zeltübernachtungen konnten mich nicht überzeugen. Meine Interrail-Reise durch Italien hingegen fand ich spannend, aber immer mit Übernachtungen in diversen Unterkünften. Genauso verhielt es sich später mit den Familienurlauben: hier ein idyllisches Steinhaus in Umbrien, dort ein modernes Appartement in Barcelona.

Dann lernte ich Hans kennen…und mit ihm seinen VW-Bus, den er zu einem einfachen Camper umgebaut hatte, sprich: Pressspanplatten als Liegefläche, Bananenschachteln für die Kleidung, Regale aus Pappkarton, ein Wasserkanister und eine Holzkiste mit Geschirr und einem Gaskocher. Hans hielt alles sehr ordentlich. Unsere erste gemeinsame Reise ging nach Kroatien auf die Insel Cres und sie wurde zu einem absoluten Traumurlaub. Sicher, wir waren frisch verliebt, kannten uns jedoch noch kaum. Glücklicherweise harmonierten unsere Vorstellungen und Bedürfnisse perfekt.

Also planten wir im nächsten Sommer erneut mit dem Bus in Richtung Süden zu gondeln. Doch es kam ganz anders! „Du, ich wurde gerade gefragt, ob ich für einen Reiseleiter einspringe", eröffnete Hans mir kurz vor unserem Urlaub. “Es geht um eine Trekkingtour in Grönland. Ich sage aber nur zu, wenn du mitkommst." Grönland statt Kroatien. Der Abenteuergeist in mir regte sich und wurde plötzlich stärker als alle Bedenken. So eine Gelegenheit würde ich wahrscheinlich nie wieder bekommen. Vom Trekking hatte ich zwar wie gesagt keine Ahnung, an passender Ausrüstung mangelte es mir auch, aber irgendwie würde sich alles schon machen lassen. Bergschuhe waren schließlich schnell gekauft, genauso wie eine warme Daunenjacke. Einiges konnte ich mir auch von Hans ausborgen. Als Bergführer hat er immer etwas auf Lager und seiner Erfahrung konnte ich vollständig vertrauen. Zweimal war er bisher in Grönland gewesen.

Was würde uns erwarten? Gründlich studierten wir das ausgeschriebene Programm des Reiseveranstalters. 9 Teilnehmer und mich würde Hans durch die grönländische Wildnis führen. Wir würden in einsamen Fjorden campieren und die Kultur der Inuit kennenlernen.

Ich war unglaublich gespannt. Als die Propellermaschine der Iceland Air sich schließlich der Küste Ostgrönlands näherte, tauchten die ersten Eisschollen unter uns auf. Wie verstreute Perlen glitzerten sie im tiefen Blau des Polarmeers. Ich hatte noch keinen Fuß auf die grönländische Erde gesetzt, und war schon völlig verzaubert.

Was die Magie dieses Landes schließlich in meinem Leben bewirken würde, das hätte ich mir damals nie zu erträumen gewagt.

Foto: Hans Thurner

© Maria Oberhammer 2021-01-23

Reisen

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.