skip to main content

#weltreisende#francis

Francis Sonderegger reist um die Welt (1)

  • 84
Francis Sonderegger reist um die Welt (1) | story.one

Francis Sonderegger war zeitlebens ein erfolgreicher Privatdetektiv. Nun stand er ein paar Tage vor seiner wohlverdienten Pensionierung.Er konnte es kaum erwarten. Schon Monate davor war er am Recherchieren und Organisieren.Er machte sich ein riesiges Geschenk, welches er sich schon seit Jahren wĂĽnschte, aber nie realisieren konnte, da immer etwas dazwischen kam.

Als er jung war, sagte ihm das Reisen nichts. Viel lieber hing er mit seinen Kumpels rum. Feierte ganze Nächte durch oder verbrachte die Tage mit schlafen.Später als ihn die Reiselust packte, wurden seine Eltern früh und unerwartet pflegebedürftig. Er zog wieder ins Elternhaus und kümmerte sich bis zu ihrem Tod liebevoll um sie, damit sie nicht in ein Pflegeheim mussten.Einige Jahre konnte er nie länger weg, da er knifflige Fälle zu lösen hatte.Als ihm vor zwei Jahren, drei Tage vor Abflug auf dem Jahrmarkt eine Frau mit dem Pendel voraussagte, dass das Flugzeug beim Hinflug abstürzen würde, bekam er Schiss und annullierte die Reise. Es war sein Glück, das Flugzeug stürzte tatsächlich ab. Francis Sonderegger feierte seine zweite Geburt!

Es war ein milder Septemberabend und Francis Sonderegger saß auf dem Balkon und stopfte seine handgeschnitzte Pfeife.Etwas wehmütig schaute er in den Horizont und dachte: «Ach wie schön, wäre es doch zu zweit, gemeinsam diese unglaublich tolle Stimmung zu geniessen. All die Jahre hatte ich nie Zeit für eine Frau. Erst hatte ich kein Interesse und dann hatte ich keine Zeit, weil ich mich um meine kranken Eltern kümmern musste. Ach doch, Hannelore die gefiel mir schon sehr gut. Die rassige Brünette, die ich damals, beim Tanzfestival kennenlernte. Als sie mich fragte, was ich beruflich arbeite, machte sie mir schnell klar, dass ein Schnüffler die Beziehung nur vergiften würde und ich es gar nicht erst versuchen sollte sie zu erobern.So eine Zwetschge! Das war hart für mich – musste es jedoch akzeptieren, was blieb mir sonst anderes übrig? In ein paar Tagen werde ich nun pensioniert und bin vogelfrei – kann tun und lassen wie ich will. Hoffentlich falle ich nicht in ein Loch!»

Etwas nachdenklich holte er die Unterlagen seiner Weltreise aus der Reisemappe und las zum x-mal die Reiseroute.

1. Destination – Paris

Maria Büchler schreibt die Fortsetzung – Kapitel 2

© Marianna Vogt 2021-05-04

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂĽber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.