skip to main content

#reisen

All inclusive

  • 121
All inclusive | story.one

Er überrascht mich immer wieder aufs Neue. Er erstellt eigenständig, ungefragt und ungebeten Diashows aus meinen Fotos. Mein Laptop. Erfindet Themen und Titeln wie „In den Bergen 2016-2019“ und „Damals – 23. Dezember 2013“. Manchmal sind Ereignisse zusammengefügt, die – unter der ebenfalls vom Laptop eigenmächtig gewählten Melodie – auf den ersten Blick gar nichts miteinander zu tun haben. Der Klangteppich mischt nochmals andere Stimmungslagen und lässt mich in ferne Länder, auf andere Kontinente fliegen. Mein Herz reist mit im Handgepäck.

Nein, die Erinnerungen sind nicht immer angenehm, oft schmerzt der Anblick eines geliebten Menschen, den es nicht mehr gibt in meinem Leben. Und ich seufze. Tief. Viel öfter aber noch springt mein Herz – in das vergangene „Damals“, in überschwängliche Freude. Aus Verliebtheit. Aus Glückseligkeit, weit weg zu sein von Wien und seinen grantigen Bewohnerinnen und Bewohnern.

Reisen. All inclusive. Nicht sofort ein parfümiertes Taschentuch vor Mund und Nase halten, wenn die Gerüche eines indischen Slums ins Zugabteil dringen. Die Augen nicht abwenden, wenn ein alkoholkranker Bettler vor einem Supermarkt in Kapstadt seine Hand ausstreckt. Stark gesüßten, pfeffrig schmeckenden Kaffee Touba in Dakar trinken. Ihn lieben lernen. Die nackten Füße die eiskalten Steine eines Baches in Nordindien ertasten lassen. Kwaito, südafrikanische Hip-Hop-Musik, hören, sich davon- und mitreißen lassen. Tanzen. Spüren, wenn andere Hilfe benötigen. Und wenn es an der Zeit ist, „Nein“ zu sagen.

Das „Fremde“ als Fremde mit allen Sinnen wahr-nehmen. Ich freue mich auf die Zeit, in der Reisen wieder möglich sein wird. Kein „Urlaub am Pool“. Stattdessen in „fremde“ Kulturen ein- und untertauchen. Nach Luft ringen. Schwitzen. Fluchen. Lärm aushalten. Salzige Meeresluft in der Nase. Schauen. Schreiben. Sonnenbrand. Weinende und lachende Gesichter sehen, an die zu erinnern eine überleben lassen. Bis dahin bin ich dankbar für die Bilder auf meinem Laptop.

© MaschataDiop 2021-01-30

Reisen

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.