skip to main content

So leise wie ein Schmetterling

  • 16
So leise wie ein Schmetterling | story.one

Jeden Tag steht sie auf und jeden Tag hat sie das GefĂŒhl nicht perfekt zu sein, es niemals zu werden, denn jeden Tag schauen die Leute sie komisch an und um ehrlich zu sein ist niemand wirklich fĂŒr sie da. Sie weiß, weshalb sie denkt, dass sie nicht perfekt sein kann, denn sie hat etwas, nein jemanden verloren, jemanden, der immer da war. Auch wenn dieses Ereignis weiter zurĂŒck liegt, so lastet es doch auf ihr und niemals hat sie jemanden gefunden, der sie so gesehen hat, wie sie wirklich ist.

In der dritten Klasse kam der Sturm, der alles zerstörte, es waren nicht nur die großen Dinge, die zu Streit fĂŒhrten, nein es waren die Kleinen, die das Leben unertrĂ€glich machten. Ignoranz, Hass, Wut und Neid zerstörte die damalige Freundschaft zwischen ihr und ihrer besten Freundin.

Als das geschah, zerbrach etwas in ihr, etwas verschwand, flog davon, so leise und leicht wie ein Schmetterling und es kehrte nicht zurĂŒck.

Immer wenn sie mit anderen Leuten zusammen ist, schweigt sie viel, oder redet unsinniges Zeug, denn wenn sie etwas von sich preisgeben wĂŒrde, könnte sie verletzt werden. Mit jedem Tag wurden die Anderen distanzierter, jeder hatte eine beste Freundin oder einen besten Freund, nur sie nicht und mit jedem Tag wurde der Schmerz grĂ¶ĂŸer und alte Wunden rissen wieder auf.

Die Tage wurden zur Qual und auch manch eine Nacht war unertrÀglich und niemand kam, um ihr zu sagen, dass er sie gerne hat, liebt und bei ihr sein möchte.

Der Schmerz zerriss sie und damit nichts mehr geschehen konnte sprang sie.

Sie sprang von dem Baum, den sie zuvor erklommen hatte und sie flog, sie fĂŒhlte sich das erste Mal leicht und genauso wie ein Schmetterling, der durch die LĂŒfte segelt und den Boden nicht berĂŒhrt.

Doch der Aufprall kam schnell, viel zu schnell, spĂ€ter konnte keiner mehr sagen, ob sie direkt tot war oder erst nach einiger Zeit, doch erst nach diesem „Unfall“ merkten ihre Mitmenschen, was die Ausgrenzung mit ihr gemacht hatte und was fĂŒr tiefe Wunden Worte, LĂŒgen, Distanzierungen und Hass fĂŒr Folgen haben kann.

© Mia MĂŒhlemann 2021-07-22

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.