skip to main content

#lgbtq+#transgender

Hallo, das will ich nicht sein

  • 116
Hallo, das will ich nicht sein | story.one

Hallo, mein Name ist Mike und ich bin ein trans* Mann.

Diese Worte auszusprechen oder auch aufzuschreiben, kostet verdammt viel Mut.

Ich weiß, was ein schwieriger Weg es ist. Ich weiß wie sehr dieser Weg schmerzen kann, weil Leute einen verlassen, sobald sie mich sehen, wie ich bin und sein will. Ich will nicht der sein, von dem andere glauben, dass er nur Aufmerksamkeit will. Ich will keine Aufmerksamkeit. Ich will nur, dass die Menschen mir, MIKE so viel Aufmerksamkeit schenken, um ihnen zu zeigen, dass das ich bin.

Ich will niemanden enttäuschen. Da wären meine Eltern, die ihr “Kind nicht verlieren” wollen. Ich will doch keine Umstände machen, aber in dem aktuellen Körper passt so vieles nicht zu mir, dass es sich einfach nicht richtig anfühlt. Und weil es sich nicht richtig anfühlt, werde ich auch nicht ewig lügen und jemand anderen spielen können. Ich fühle mich als würde ich euch schon die ganze Zeit betrügen. Mit jedem Mal, dass ihr diesen Namen aussprecht, mit dem ihr mich meint. Mit jedem Mal, dass ich nicht aufkläre, dass ich anders heiße, obwohl mein innerstes es schreit.

Wisst ihr eigentlich wie hart das ist? Wie viele Therapiestunden und Gutachten und Arzttermine und Schmerzen man über sich ergehen lassen muss, um zu kriegen, was man doch eigentlich schon ist?

All das muss ich durchziehen, um am Ende meinen Wunsch erfüllen zu können.

Ich wünsche mir ein eckigeres Gesicht und eine Kurzhaarfrisur. Ich wünsche mir eine tiefere Stimme und breitere Schultern. Ich wünsche mir eine flache Brust und eine gerade Hüfte. Ich wünsche mir einen Bart und “männlichere” Oberschenkel.

Und für diesen großen Wunsch muss ich bereit sein, alles zu opfern…

© Mike 2021-04-22

LGBTQ+

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.