skip to main content

#visionen#goodvibrations#keepdreaming

Ein richtungsweisender Traum

  • 38
Ein richtungsweisender Traum | story.one

Im Spätsommer 2014 hatte ich einen besonderen Traum.

Er war sehr real, ich träumte, ich erwachte in meinem Bett in meiner Wohngemeinschaft in Wien. Alles war wie immer außer, dass ich gut gelaunt und energetisch erwachte, bereit aus dem Bett zu springen. Normalerweise bin ich ein Morgenmuffel, im Traum war ich sofort bereit den Tag zu starten. So tat ich auch, legte Musik auf, ging duschen und Zähneputzen, zog mich an.

Alles war wie immer außer, dass ich mit jeder Bewegung energetischer wurde.

Und dann stieg Vorfreude in mir auf. Ich war richtig aufgeregt, denn ich wusste: jetzt kommt der beste Moment des Tages. Im Traum gab es in meinem Zimmer einen Schrank, der sonst nicht da stand.

Im Traum jedoch verwendete ich ihn jeden Tag. Ihn zu öffnen gab mir das Gefühl eines Kindes vor dem Weihnachtsbaum. Mein Gesicht strahlte, der Schrank hatte viele Bretter. Auf jedem lagen mehrere Clownsnasen nebeneinander.

Jede war einzigartig, hatte eine andere Farbe, ein anderes Material, eine andere Größe. Das kribbelnde, freudige Gefühl in mir erzeugte die Frage: „Welche nehme ich heute?“. Mein Blick blieb an einer roten Nase hängen, die mit glitzernden Steinchen besetzt war. Das war die Nase für diesen Tag, ich nahm sie und erwachte. Tatsächlich nahm ich etwas von dem guten Gefühl mit in den Tag. Sehnsüchtig blickte ich auf die Stelle meines Zimmers, wo der Schrank im Traum gestanden hatte. Wie gerne hätte ich ihn auch in der „Wachwelt“ geöffnet. Ich ahnte damals nicht, wie richtungsweisend dieser Traum gewesen war.

© Miriam Strasser 2021-04-26

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.