skip to main content

#sinndeslebens#podcast

Geschichte trifft Podcast

  • 107
Geschichte trifft Podcast | story.one

Im Sommer 2020 schrieb ich Geschichten und veröffentlichte sie auf story.one, im Winter 2020 begann ich mit der Aufnahme von Podcasts für bezirkspodcast.at.

Während es vor der Corona-Zeit noch einige gab, die mit dem Begriff Podcast nichts anfangen konnten, hat sich das in dieser Zeit der Zurückgezogenheit rasch geändert, da viele Künstler, Medienbetreiber oder auch ganz normale Menschen wie ich in dieser Abwandlung eines Hörspiels, das im Podcast meist zu einem Monolog, Interview oder einfachen Gespräch wird, eine gute Alternative zur Selbstdarstellung oder Information fanden.

Ich habe Unternehmer im Bezirk als Gesprächpartner gewählt, um sie den Menschen in der Region persönlich vorzustellen bzw. ihren Weg zum Erfolg darzustellen. Das ist eine Möglichkeit, die Inserate oder auch PR-Artikel nicht in gleicher Weise bieten können, und es ist viel kostengünstiger, weil es verblüffend einfach ist, einen Podcast mit dem Smartphone aufzunehmen und dann auf verschiedenen Plattformen zu veröffentlichen.

Mein Ziel war es, das Interview möglichst nahe an ein zwangloses Gespräch heranzuführen und den UnternehmerInnen ein Forum zu bieten, ihre Lebensgeschichte zu erzählen. So kam ich doch der Lagerfeuer-Metapher von story.one sehr nahe: Erzähle einfach! Wir hören zu.

Tatsache ist, dass das Leben die besten Geschichten schreibt. Es sind die lustigsten, aber auch die traurigsten. Während man das Traurige leichter im eigenen Leben erkennt, ist das beim Lustigen nicht in gleicher Weise gegeben, deshalb ist es auch viel schwieriger, Lustiges als Trauriges zu schreiben. Fast alle finden die gleichen Erlebnisse traurig, beim Humor unterscheiden sich aber die Geschmäcker.

Gerade beim Schnitt der Podcasts habe ich mir überlegt, was denn nun eigentlich der Unterschied zwischen der bewusst geschriebenen Geschichte und dem einfach so erzählten Podcast ist. Geschichte ist Dichtung und der Podcast ist nicht so dicht. Dichtung bedeutet ja verdichten. Da wird in jeden Satz möglichst viel Bedeutung gesteckt, die von einigen LeserInnen vielleicht überlesen wird, von anderen als anstrengend empfunden wird und damit dürfte es auch zusammenhängen, dass gerade die jüngere Generation vielfach weniger liest und lieber Videos sieht, wobei auch hier in der Kürze die Würze zu liegen scheint, da nur wenige Sekunden lange Videos, wie man sie auf TikTok sehen kann, besonders beliebt bei jungen Menschen sind und YouTube kürzlich mit einem gleichen Format darauf reagiert hat.

In meinen Podcasts habe ich versucht herauszufinden, was der Schlüssel zum Erfolg im Berufsleben ist. Darauf bekam ich überraschend unterschiedliche Antworten, die in den Geschichten ein Thema sind. Aus der Vielfalt der Antworten finden die LeserInnen vielleicht ihre persönliche Erfolgsformel.

Die Geschichten mögen die Podcasts treffen.

© Norbert Netsch 2021-08-18

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.