skip to main content

#lebensfreude#liebe#geschichte

Wolfgang Mastny - Beruf und Berufung

  • 104
Wolfgang Mastny - Beruf und Berufung | story.one

DI Wolfgang Mastny ist ein zufriedener Mensch. Das bemerkt man gleich im Podcast mit ihm. Die Säulen der Zufriedenheit stehen in seinem Leben prächtig, lebt er doch mit seiner Frau und seinen Kindern in einem Haus am Stadtrand mit einem herrlich gepflegten Garten, und sein Arbeitsplatz ist einer der schönsten, den man sich vorstellen kann, das Schloss Laxenburg mit seinem einmaligen Schlosspark, für dessen Gestaltung er zuständig ist. Da geht es nicht nur um die gartengestalterischen Aspekte, sondern auch um historische Fragen, da der Park in seiner Tradition erhalten werden muss.

Nun hat Wolfgang Mastny zwei leidenschaftliche Hobbys, nämlich die Gestaltung seines eigenen Gartens und die Geschichte seines Wohnortes Mauer im 23. Wiener Gemeindebezirk Liesing und tatsächlich decken sich somit diese Hobbys in wunderbarer Weise mit seiner beruflichen Arbeit. Wer kann das von sich schon in gleicher Weise sagen?

Er ist auch Obmann der Maurer Heimatrunde, wo er mit Gleichgesinnten zusammenarbeitet und zweimal im Monat den Vereinssitz für Interessent*innen öffnet, um mit anderen Menschen einen Austausch über die Maurer Geschichte zu ermöglichen. Er hält Vorträge zum Thema, die er gewissenhaft vorbereitet und die in Doppelveranstaltungen angeboten werden müssen, weil so viele Besucher*innen kommen. Somit ist die soziale Säule seines Lebens ebenfalls bestens aufgestellt.

Sein Leben muss er sorgfältig planen, da er Familie, Beruf und Hobbys in einen guten Einklang bringen will, was ihm offensichtlich gelingt.

In meinen Geschichten über Menschen gehe ich ja immer wieder der Frage nach, wie man ein gelingendes Leben schafft. Ohne Zweifel braucht man dafür Glück, das schon mit der Gesundheit beginnt, dann kommt die Erziehung und zuletzt werden noch ein paar Zufälle benötigt, die man als Glücksfälle einfach beim Schopf packen muss.

Überraschend viel hat man aber immer noch selbst in der Hand: Man muss das Momentum des Glücksfalls erkennen und dann wirklich dranbleiben, damit man nicht später eingestehen muss, dass man zu zögerlich war und dadurch etwas verpasst hat. Das ist wesentlich komplexer, als man auf den ersten Blick vielleicht glaubt, und dort liegt vermutlich eine sehr wichtige Quelle der anhaltenden Zufriedenheit im Leben.

Weniger komplex scheint die relativ einfache Regel, dass man einen Beruf wählen sollte, der auch den persönlichen Neigungen und Talenten entspricht, weil man dann jeden Tag gern arbeiten geht. Was man bei manchen Sänger*innen schmerzlich hört, ist leider nicht so selten der Fall: Manche Menschen erkennen nicht, wo ihre Talente liegen und - viel wichtiger - wo sie keinesfalls liegen.

Hört man den Podcast mit Wolfgang Mastny, dann merkt man, dass er viele dieser Hürden meisterhaft genommen hat und damit auf allen nur möglichen Ebenen ein gelungenes Leben führt. Wird einem dann auch bewusst, wie schwierig das ist, spürt man keinen Neid, sondern einfach nur Wertschätzung.

© Norbert Netsch 2022-07-15

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.