skip to main content

#storyone

Standbild- ohne Geschichten

  • 144
Standbild- ohne Geschichten | story.one

Voriges Jahr, so gegen Schulschluss wurde ich auf STORY.ONE aufmerksam. Ich begann meine Geschichten zu posten- teilweise welche, die ich schon hatte, doch dann auch aktuelle, die geschrieben werden wollten.. Damals verloren wir HĂ€lfte unsres Gartens, ich wurde krank, dann operiert. Ich verarbeitete alle Ereignisse zu Geschichten und erfreute mich am Feedback meiner zunehmend wachsenen Leserfamilie. Es stellte sich heraus, dass auch meine Deutsche Freundin Claudia bei STORY.ONE veröffentlicht. So erfuhr ich- im Umweg ĂŒber ihre Geschichten- noch viel mehr ĂŒber ihr Leben- wir wuchsen- schreibend- noch mehr zusammen. In der Zeit des Lockdowns schrieb ich besonders viel- Tief vergrabene Geschichten kamen ans Licht und bescherten mir den Kontakt mit dem Neffen eines bereits verstorbenen Protagonisten eines meiner Kindheitserlebnisse. Da er Lehrer in der Nachbarschule ist, lud ich ihn zum Essen ein. Unser "Blind Date" war sehr anregend, weil unsere gemeinsame Vergangenheit in Krems wurzelte. Wir werden in Kontakt bleiben- das ist sicher. Auch mein Lektor und (echter Schriftsteller) Manfred schreibt auf Story.one- und durch einige Feedbacks weiß ich, dass etliche der Story.One Familie gar nicht so weit weg wohnen. Ich denke ein SMALL FIRE bei mir im Atelier an- im Oktober. Seit dem Beginn der Pandemie bin ich jedoch im Planen sehr vorsichtig geworden,und auch mit Vorfreude - so vieles ist weggebrochen, wurde abgesagt, gestrichen ......Die letzte Geschichte auf meinem Dashboard ist schon lange her....die Worte stecken fest..dein Hashtag hat mich angesprochen- liebe Elke- ich fĂŒhle mich wie ein Standbild, das auf einen Impuls zur Bewegung wartet- Story.One bitte warten....

© PANSILVA 2020-07-12

storyone

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.