skip to main content

#weltbleibwach

Verlernen wir das Lesen?

  • 217
Verlernen wir das Lesen? | story.one

M -au-s, s- au-s, die Silben lösen sich nur schwer aus dem Mund und der Lesepfeil gleitet vorsichtig die Zeile des Übungsblattes entlang. M- au- rer, geht es schleppend langsam weiter auf dem Text. Ich bin Lesepatin in der Volksschule, in der ich früher gearbeitet habe- um Kontakt mit den Kindern zu haben- es macht mir Freude die Fortschritte zu sehen und diejenigen zu unterstützen, die zuhause weniger oder gar keine Hilfe haben.Auch bei den Kolleginnen bin ich gern gesehenes Gast und "Aushilfslehrerin".

Man soll die Vergangenheit nicht glorifizieren, aber als ich noch erste Klassen führte, waren bis Weihnachten die meisten Kinder so weit, zusammen zu lauten und Häufigkeitswörter fließend zu erfassen. Und jetzt? In einer der beiden ersten Klassen, mit denen ich übe, geht es etwas besser, bei der anderen ist es echt mühsam. Geduldig beginne ich wieder von vorne, als das nächste Kind mit dem Leseblatt zu mir heraus kommt. M-au-s, s-au-s, wir kennzeichnen das "au" mit Farbstift und der Lesepfeil geleitet uns durch die Zeilen. "Wie oft hast du die Leseaufgabe geübt?", "Einmal", gesteht das Kind- so sieht auch die Leseleistung aus... Ist schon fad, solche Wörter immer und immer wieder zu üben, aber ohne Übung geht es halt nicht. An die zwanzig Mal kämpfe ich mich durch das "au"- Leseblatt, lobe, unterstütze, ziehe Silben zusammen und fülle das "au" mit gelber Farbe. Nach zwei Stunden bin ich ordentlich müde. Auf dem Tisch zu Hause liegt "Die Presse", die nach dem mäßigen Abschneiden österreichischer Schüler und Schülerinnen beim Pisa-Test titelt "Verlernen wir das Lesen?" Na, hoffentlich nicht- ich bin nächste Woche wieder im Lesepaten- Einsatz. Wär doch gelacht, wenn nicht doch ein paar Leseratten herangezüchtet werden könnten.

Sollten SIE Lesepatin ( oder Pate) werden wollen - die meisten Schulen freuen sich über Unterstützung- dabei muss man nicht einmal Lehrerin gewesen sein- Geduld und Liebe zu Kindern reicht vollkommen.:)

© PANSILVA 2019-12-04

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.