skip to main content

#traum

Traum

  • 97
Traum | story.one

Ich trĂ€umte, dass mich eines Nachts eine gute Fee besuchen kam. Sie hielt einen bunten Zauberstab in ihrer rechten Hand und konnte damit unter Abgabe von viel Glitter einen Wunsch erfĂŒllen. Sie sagte zu mir, dass ich gut ĂŒberlegen sollte, was ich wirklich, wirklich wolle, denn ein erfĂŒllter Wunsch könne nicht mehr rĂŒckgĂ€ngig gemacht werden.

So begann ich zu grĂŒbeln, wofĂŒr ich diesen einzigen Wunsch verwenden sollte.

Mir kam zuerst ein Haus mit Garten in den Sinn, wo ich morgens von dem Gesang der Vögel geweckt wĂŒrde. Ich stellte mir vor, wie es sich anfĂŒhlte, wenn dieser Traum erreicht wĂ€re.

Doch kurz darauf kam mir die Idee, dass es vielleicht besser wĂ€re, endlich meine Berufung zu finden und nur noch einer erfĂŒllenden TĂ€tigkeit nachzugehen. Welch Befriedigung es mit sich bringen mĂŒsste, wenn man tĂ€glich seine Leidenschaft ausleben könnte.

Dann jedoch wanderten meine Gedanken weiter und stoppten bei der Idee, den idealen Partner zur Seite zu haben. Wie toll es sein mĂŒsste, das Schöne plötzlich gemeinsam erleben zu dĂŒrfen.

Aber nach kurzer Zeit kamen weitere Gedanken, die auf mich einprasselten.

Ausreichend Zeit, die ganze Welt zu bereisen, finanzielle UnabhĂ€ngigkeit, um nicht mehr zu mĂŒssen, sondern nur noch zu dĂŒrfen oder vielleicht fĂŒr immer in die WĂ€rme auswandern, am besten mit Blick aufs Meer oder sollte ich mir einfach ewige Gesundheit bis ins hohe Alter wĂŒnschen und einen schnellen Tod?

Die Ideen nahmen kein Ende und je mehr ich nachdachte, umso schwerer viel es mir, eine PrioritÀt zu setzen.

Was bringt das schönste Haus, wenn vielleicht ein furchtbarer Nachbar daneben einziehe, was bringt die Berufung, wenn ich krank wĂŒrde, was der perfekte Partner, wenn mir nur ein einziges gemeinsames Jahr mit ihm bliebe und was die beste Gesundheit, wenn ich dafĂŒr im GefĂ€ngnis leben mĂŒsste?

Es begann bereits zu dĂ€mmern und daher wollte ich mich an die Fee wenden und um Hilfestellung bitten, doch sie hatte sich im ersten Sonnenstrahl aufgelöst – zurĂŒck blieb nur ein bisschen Glitter.

Foto vonSharon McCutcheon /Unsplash

© Sylvia Eugenie Huber 2021-04-07

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.