skip to main content

Winterfest - David Dimitris Geschichte

  • 456
Winterfest - David Dimitris Geschichte | story.one

Mein Vater war Clown von Beruf und er nahm mich, meinen Bruder und zwei Schwestern manchmal mit auf Tournee zum Zirkus Knie. Wir waren zwar noch klein, aber durften bereits im Abendprogramm mit meinem Vater auftreten. Unsere KostĂŒme und Schminke waren identisch mit jenen meines Vaters. Wir waren die kleinen Dimitris!

Beim Zirkus wohnten wir in einem Holz-Wohnwagen. Nach unserem Auftritt mussten wir bereits schlafen gehen wĂ€hrend die Zirkusvorstellung noch weiter ging. Fließendes Wasser gab es im Zirkus dazumal noch nicht und wir mussten beim Wasserhahn der MannschaftskĂŒche die ZĂ€hne putzen gehen. Beim Einschlafen hörten wir in der Ferne die Zirkusmusik und das Lachen des Publikums.

An einem Abend, als wir mit dem Zirkus im am Genfersee gelegenen Vevey gastierten, kam auch Charlie Chaplin in die Vorstellung und mein Vater erzĂ€hlte uns am nĂ€chsten Tag, wie er an diesem Abend noch lange mit Chaplin zusammensaß.

Eigentlich unglaublich, dass das Winterfest mit Chaplins Tochter Victoria vor 20 Jahren begann. Winterfest-GrĂŒnder Georg Daxner lud Victoria Chaplin mit ihrem “Le Cirque Invisible” nach Salzburg ein.

Heute, 50 Jahre nach meinen ersten Auftritten beim Circus Knie, habe ich das große VergnĂŒgen, kĂŒnstlerischer Leiter des Winterfest zu sein. Es gibt eine unendliche FĂŒlle an unglaublich guten Vorstellungen und ZirkuskĂŒnstler*innen. Ich kann es kaum erwarten, sie alle beim Winterfest prĂ€sentieren zu können.

Wussten Sie
?

In einem Zirkuszelt sollte man nicht pfeifen. Auch einen Schirm sollte man im Zirkuszelt nie aufspannen. Manche Artisten sagen sogar, dass grĂŒne KostĂŒme UnglĂŒck bringen. Und man sollte nie mit dem RĂŒcken in Richtung Zeltmitte auf dem Manegenrand sitzen.

Im Winter muss bei Schneefall ein Zirkuszelt unbedingt beheizt werden, weil es sonst unter der Schneelast zerreißen wĂŒrde.

© Winterfest Salzburg 2021-11-29

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.