Mia die kleine Maus

von Nicole Steinmaßl

Story

Mias eifersüchtiges Herz

Es war ein sonniger Tag im Wald, als Mia beobachtete, wie ihre Freunde sich mit einem neuen Waldtier anfreundeten. Das kleine Eichhörnchen namens Ben war freundlich und charmant, und Mia konnte nicht anders, als sich ein wenig vernachlässigt zu fühlen, als ihre Freunde ihm ihre Aufmerksamkeit schenkten. Sie fühlte sich unsicher und verletzt, da sie befürchtete, dass sie durch Bens Anwesenheit ersetzt werden könnte.

Mias Freunde hatten auch ihre Gründe, warum sie Ben mochten. Sie bewunderten seine Freundlichkeit, seinen Witz und seine Fähigkeit, sie zum Lachen zu bringen. Sie schätzten seine neuen Perspektiven und Ideen, die frischen Wind in ihre gemeinsamen Abenteuer brachten.

Mias Eifersucht wuchs mit jedem Tag, an dem sie Ben und ihre Freunde zusammen sah. Sie konnte nicht anders, als sich selbst Vorwürfe zu machen, dass sie nicht genug getan hatte, um ihre Freundschaften zu pflegen. Zweifel nagten an ihr, und sie fragte sich, ob sie überhaupt noch eine Rolle in der Gemeinschaft spielte.

Eines Tages konnte Mia ihre Eifersucht nicht länger zurückhalten und sprach ihre Freunde darauf an. Sie gestand ihre Gefühle und erklärte, wie sie sich vernachlässigt fühlte. Ihre Freunde hörten geduldig zu und versicherten Mia, dass sie sie keineswegs ersetzen könnten und dass ihre Freundschaft stark und einzigartig sei.

Als Mia ihre Gefühle endlich aussprach, spürte sie eine Last von ihren Schultern fallen. Sie fühlte sich erleichtert, dass sie ihre Eifersucht mit ihren Freunden teilen konnte, und überrascht von ihrem Verständnis und ihrer Unterstützung.

Langsam aber sicher begann Mia zu erkennen, dass ihre Freunde sie genauso sehr schätzten wie zuvor, und dass Eifersucht oft mehr über die eigenen Unsicherheiten aussagt als über die tatsächliche Situation.

Mias Herz fühlte sich leichter an, als sie die Unterstützung und das Verständnis ihrer Freunde spürte. Sie erkannte, dass es nicht darum ging, wer mehr Zeit mit wem verbrachte, sondern darum, dass echte Freundschaften durch Offenheit, Vertrauen und gegenseitiges Verständnis gestärkt wurden.

Mia versprach sich selbst, die Bindungen zu ihren Freunden zu vertiefen, anstatt sich von negativen Emotionen überwältigen zu lassen.

Mit den Worten ihrer Freunde im Herzen erkannte Mia, dass ihre Eifersucht aus Unsicherheit und Angst entstand. Sie lernte, ihre Gefühle zu akzeptieren und offen über sie zu sprechen, anstatt sie zu unterdrücken.

Langsam begann Mia, sich wieder sicherer zu fühlen, da sie erkannte, dass echte Freundschaften durch Ehrlichkeit und Verständnis gestärkt werden. Sie öffnete ihr Herz für Ben und begrüßte ihn als neuen Freund im Wald, anstatt ihn als Rivalen zu betrachten.


© Nicole Steinmaßl 2024-05-08

Genre*
Romane & Erzählungen
Stimmung
Emotional, Hoffnungsvoll, Inspirierend, Reflective
Hashtags
Freundschaft, Emotionen, Eifersucht, Gemeinschaft, Kinderbuch, Unsicherheit, Gefühle