skip to main content

In unseren Räumen erschaffen wir die Welt

Für die meisten unter uns ist das Zuhause der einzige Ort, an dem wir das Gefühl vollkommener Kontrolle über unser Leben haben. Hier praktizieren wir aktive Selbstfürsorge und werden zu Schöpfer*innen unseres Seins. Raum wirkt. → Wie hast du dein Zuhause gefunden (oder es dich)? → Hat dein Zuhause einen Namen?

Das Feld der Möglichkeiten: Mein Raum ist der Spiegel, in dem ich mich betrachte. Er ist mein „Feld der Möglichkeiten“. Raum unterstützt Change Management: So, wie sich mein Leben weiterentwickelt, darf und soll sich auch mein Raum verändern. Ich gestalte den Raum, der Raum gestaltet mich. Raum wirkt. → Wie nutzt du deinen Raum zur aktiven Lebensgestaltung? Was ist dein Lieblingsplatz?

„Unsere Räume zeigen uns, wer wir sind, wer wir waren und wer wir vielleicht einmal sein werden.“ Clare Cooper Marcus, amerikanische Architektin

Die eigenen vier Wände als „Personal Trainer”: Erlebe ich im Außen Stagnation, so kann ich mein räumliches Spiegelbild ändern. Möbelrücken hilft, mich als beweglich und aktiv wahrzunehmen. Möbel umzustellen ist QiGong für den Raum. → Wann hast du zuletzt Teppiche umgelegt oder Bilder umgehängt?

Welche Geschichte erzählst du über (deine) Räume? → Wie waren die Räume deiner Kindheit? → In welcher Weise bildest du diese Räume im Heute nach? → Welche Bereiche deines Zuhauses nutzt du nur selten? Weisst du, warum? → Welches Möbelstück liegt dir besonders am Herzen, und wieso? → Wie nährt dich dein Raum? → Wenn jemand, der dich nicht kennt, nur dein Zuhause sehen würde: was würde dieser Jemand über dich sagen?



Sorry, no stories yet.