skip to main content

#gedanken#welt#covid19

Lockdown

  • 89
Lockdown | story.one

Es wäre seltsam nicht über dich zu schreiben

Du der es als einziger geschafft hat

dass eilende Menschen stehen bleiben

einen längeren Moment

innehalten

einen längeren Moment

ihre Liebsten

halten.

~

Also schreibe ich über Dich

über die Weite des blauen Himmels

einer bisher blinden Stadt

Doch hast du sie wirklich erleuchtet

hungern sie nach mehr Blau

oder hat sie das Grau satt gemacht?

~

Ich schreibe über Dich

über die klaren Gewässer Venedigs

Du denkst du seist gnädig

wenn du uns Schwäne auf blauem Wasser vorführst

uns alle in die Irre führst du

als gäbe es danach eine bessere Welt.

~

Doch du kennst Uns Menschen nicht

Wir führen dich hinters Licht

lassen dich im Glauben Wir hätten es verstanden

nur um nach Deinem Abschied wieder

im selben Trott zu landen

der Uns hierhergeführt hat.

~

Doch ich schreibe auch über Dich

Du der Angst schürt

auch wenn man das Leben nun mehr spürt

nimmst du es vielen weg

hinterlässt einen grauen Fleck

an bunten Stellen an denen Gesichter lachten.

~

Doch ich schreibe über Dich

ob nun gut oder schlecht

Beides gibt es nicht

und gibt es wohl

denn zu sein ist -

wie der Süd- und Nordpol

Ohneeinander geht es nicht.

© Anna Radonic 2021-04-12

POESIE eines Moments

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.