skip to main content

#sommer#belästigung#berlin

Linie 191

  • 38
Linie 191 | story.one

Es ist Sommer in Berlin und eigentlich viel zu heiß, um in einem vollen Bus zu sitzen. An einer Haltestelle steigt eine junge Frau ein. Sie trägt ein bauchfreies Top mit Ausschnitt, knallenge Shorts, die so tief sitzen, dass man den Bund ihres Unterhöschens erahnen kann, große Ohrringe, einen dramatischen Lidstrich, falsche Wimpern und wahrscheinlich auch Extensions. Sie setzt sich mir gegenüber, auf den einzigen freien Platz. Auf der anderen Seite des Mittelgangs, neben mir, sitzt ein älterer Mann, der den Auftritt der jungen Frau nur mit “Schlampe” kommentierte und abschätzig seinen Kopf geschüttelt hat. Aber jetzt hört er nicht auf, sie mit offenem Mund anzugaffen. Ich kann sehen, wie das Unbehagen in ihr wächst. Sie senkt ihren Blick, um nicht versehentlich dem des lüsternen Opas zu begegnen. Der Bus ist voll. Nirgendwo ein freier Platz, auf den sie sich zurückziehen könnte, um seinem geifernden Starren zu entkommen. Sie hat sich nicht für ihn so angezogen, aber er giert sie an und schämt sich nicht einmal. Nach zwei Stopps halte ich es nicht mehr aus. Ich hole mein Handy aus meiner Umhängetasche und wähle die Nummer meiner besten Freundin. Als sie antwortet, spreche ich leise, aber laut genug, dass der Geieropa es nicht überhören kann.

“Hey na, ich sitz grad im Bus und neben mir über den Gang sitzt so ein alter Sack, der die Frau mir gegenüber anstarrt, als ob er gleich auf sie drauf springen will", die junge Frau hebt ihren Blick und sieht mich an, “Ekelhaft! Ich hab fast Angst, dass er gleich frühzeitig abspritzt und hier alles vollsaut”, ich schaue zu ihm rüber, er dreht seinen Kopf weg, “Als sie in den Bus kam, hat er sie eine Schlampe genannt. Wie kann sie es wagen ihren Körper bei 35 Grad im Schatten nicht komplett zu verhüllen, hat der wohl gedacht. Aber jetzt kriegt er nicht genug davon, ihr auf Brüste und Beine zu gaffen… Ja, ich bin so in 20 Minuten da, bis gleich.”

Als ich auflege, lächelte die Frau und der alte Mann schaut angestrengt aus dem Fenster. Sie steigt an der selben Haltestelle aus. Im Vorbeigehen höre ich, wie sie “Danke” sagt.

© Arina Wagner 2021-05-04

Berlin-ein Koffer voller Erinnerungen

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.