skip to main content

#poesie#morgenstimmung

Der erste Schritt

  • 60
Der erste Schritt | story.one

Das Glühen am Firmament zieht mich in das Reich des Bewussten und nur widerwillig nehme ich dieses Los entgegen. Die letzten Traumreste abgeschüttelt lassen ein beklemmendes Gefühl in mir zurück, wie kann ich deine von zartem Odem geprägten Bilder nur so leicht dem Alltag opfern, anstatt ihm mit den Worten entgegenzutreten. „Du kannst mich mal!“

Ein letztes Gähnen schließt die Pforte zur Traumwelt endgültig und dein Antlitz löst sich in einem letzten wohligen Schauer. Der nächste Gedanke ist ein altbekannter. Wie wird er sein, der erste Schritt?

Werde ich bereits die ganze Last der Verantwortung spüren, die auf mir liegt, oder wird mir noch Aufschub gewährt, um in aller Stille diesem Morgen das „Du“ anzubieten.

Zögerlich hebe ich den Fuß aus heimeliger Schlafstatt, sachte prüfend, wie er empfangen wird. Fröstelt es oder hat die Sonne schon die Kühle der Nacht in ihre Schranken gewiesen?

Noch spüre ich kein Gewicht und als mich deine Lippen zärtlich streifen, erwartet mich ein Morgen, wie er schöner nicht sein könnte!

© BadLetters 2021-06-11

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.