skip to main content

#rettungsdienst#rettungseinsatz#erfahrungsbericht

Sabine - Teil 4

  • 41
Sabine - Teil 4 | story.one

Ich blickte über meine Schulter: „Hol den Notfallkoffer!“, ließ ich meinen Kollegen mit meinen Blicken wissen. Er öffnete das Auto, griff nach dem roten Rucksack, ich meldete mich: „GANZE Ausrüstung.“

Ich drehte mich wieder zum Geschehen, griff nach dem Unterarm der regungslosen Person, um den Puls zu messen. Sie war eiskalt und hart.

In diesem Moment sprang der Mann, auf dessen Schoß die kahlrasierte Frau lag, auf und lief davon. Wir sahen ihn nie wieder. Die Frau blieb steinhart in derselben Position liegen.

„Die ist kalt“, flüsterte ich zitternd in Richtung meines bereits zurückgekehrten Kollegen. Scheinbar sprach ich doch lauter als gewollt, denn die gesamte Busleiste-A verfiel in tiefste Stille. „WAS?!“, schrie eine der dort lebenden Obdachlosen und begann zu weinen. Sie lief umher, schrie „Sabine ist tot!“, das Chaos war ausgebrochen.

Ich kannte den Namen. Ich hatte schon öfter mit ihr zu tun. Bei jedem Einsatz am Bahnhof kümmerte sie sich wie eine Mutter um alle Angehörigen. Die Clique dort ist wie eine Familie, ihre Leiden und Traumata verbinden.

Erst jetzt sah ich eine kleine, schon älter scheinende Wunde auf ihrem Finger - kleine, beige-weiße Wesen bewegten sich.

„Scheiße, das wird ungut“, dachte ich mir. Ich musste sicher gehen, dass es sich um sie handelt. Ich nahm ihren Kopf, drehte ihn zu mir.

Gänsehaut auf dem ganzen Körper, trotz der beinahe 30 Grad begann ich zu frieren. Ein durch und durch schwarzes Gesicht blickte mir entgegen, leere Augen bohrten sich in meine Seele. Aus dem leicht geöffneten Mund rann eine Mischung aus Erbrochenem und (dem Geruch nach zu urteilen) etwas Kräuterlikör.

„Leitstelle, d r i n g e n d!“, sprach ich in das Handfunkgerät, das ich von meinem Gürtel nahm. Rund um uns wurde es immer chaotischer: „HELFT IHR! Warum macht ihr nichts?!“, schrien sie uns zu. Aber was war denn noch groß zu tun?

„Kommen!“, sprach es aus dem Lautsprecher.

„Wir brauchen DRINGEND Polizei und einen Notarzt. 101E, Busleiste-A. Bitte um Beeilung, es herrscht hier Chaos.“.

© c_Freude 2021-10-15

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.