skip to main content

Geburtstagsumtrunk

  • 103
Geburtstagsumtrunk | story.one

Die Bank steht in der Sonne, die Sonne hoch am Himmel. Trotzdem ist es kĂŒhl. An diesem Tag mitten im November. Die Strahlen der Sonne geben nicht viel WĂ€rme her und kein SĂŒdföhn wĂ€rmt.

Erna hat in weiser Voraussicht Pölsterchen mitgebracht, eines fĂŒr sich, eines fĂŒr ihre GĂ€ste. In ihrem Alter tut man sich besser keine verkĂŒhlte Blase an. Schon gar nicht, wenn die KrankenhĂ€user jeden Tag mit Überlastung drohen.

Sie legt die Popsch-WĂ€rmerchen auf der SitzflĂ€che der Bank aus und setzt sich. Der Herbst hat fĂŒr festliche Dekoration gesorgt. Gelb die AhornblĂ€tter, rot die des Weins und grĂŒn die Wiese rund um den Spielplatz. Erna ist zufrieden. Schöner wĂ€re es in ihrem Wirtshaus auch nicht. Wenn es offen hĂ€tte. Wenn kein Virus umginge. Wenn sie die Einladung nicht hĂ€tte absagen mĂŒssen. Wenn die anderen nicht gekniffen hĂ€tten. Ein Treffen in Corona-Zeiten? Nein, danke.

Ein GlĂ€schen in Ehren? Ja, bitte, hat sich Erna gesagt und den Piccolo aus dem KĂŒhlschrank genommen. Und weil der Himmel so blau und die Wohnung so still, hat sie ihr RucksĂ€ckchen gepackt und ist in den Park gegangen. In den hohen Schuhen, im langen Mantel, zwei GlĂ€ser gut geschĂŒtzt in Leinen gewickelt. Denn Scherben kann sie heute keine gebrauchen, auch wenn die GlĂŒck bringen sollen.

Erna wickelt die beiden langstieligen Flöten aus dem Stoff und breitet ihn zum Tischtuch aus. Sie schraubt das FlĂ€schchen Sekt auf. Halbtrocken, wie sie ihn am liebsten mag. Beim Einschenken schĂ€umt das perlende Gold, halbvoll ist fĂŒrs Erste genug.

Ihr Blick wandert ĂŒber das bunte Ambiente und bleibt am Schild mit den HausgebrĂ€uchen des Wirtshauses Stadtpark hĂ€ngen. Was nicht alles verboten ist! Zelten und grillen und rauchen und Alkohol sowieso. Tut mir leid, sagt sie zum Schild, man kann nicht immer alle Regeln befolgen. Besonders nicht, wenn man Geburtstag hat und sich seine FestgĂ€ste denken muss.

Sie nimmt eines der beiden GlĂ€ser mit dem feinen GetrĂ€nk, hebt es und stĂ¶ĂŸt mit dem anderen an. Auf dich, Erna, und deine nĂ€chsten 75 Jahr. Bleib gesund und lass dir das Leben nicht verbieten.

Foto: chrim

© Christine Mayr 2021-11-23

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.