skip to main content

#1sommer1buch#cultureclub

Hoch-Zeit oder nicht?

  • 211
Hoch-Zeit oder nicht? | story.one

Die Mutter meines tunesischen Verlobten ist alles andere als glücklich, dass sich ihr einziger Sohn eine Ausländerin angelacht hat, die geschieden ist und ein Kind hat, hatte sie doch von einer prächtigen Hochzeit geträumt: 4–5 Tage lang, mit vielen Verwandten und Nachbarn in einem Nachbarhaus in Nabeul, mit viel Trara und einer Ehefrau, die sich ihr unterordnet. … und dann komme ich…. ich verstehe ihre Enttäuschung, dass ich nicht ihre Traum-Schwiegertochter bin, will aber dennoch von ihr akzeptiert werden. Mehrmals bemühe ich mich, bringe Gastgeschenke mit. Es nützt nichts, sie bleibt abweisend, teils auch beleidigend und meint nur: "Marriage – non!" - eine klare Aussage.

Maoui und ich beschliessen dennoch zu heiraten und als er seinen Eltern den geplanten Termin mitteilt: KEINE Rückmeldung! Wir hoffen, dass Ummi Naima (seine Mama) doch eingelenkt hat und wenigstens anwesend sein wird mit ihrem Mann und Maoui's 4 Schwestern.

Am Tag des Henna-Abends, bekommt Maoui einen Anruf, er meint: "Wir müssen sofort nach Hause fahren, komm!" Im Auto erklärt er mir, dass seine Eltern, sein Onkel mit Frau und seine älteste Schwester Lilia vor unserem Haus stünden. Schön, sie kommen doch, denk ich mir – eine kleine Delegation, aber immerhin.

Ihre Gesichter sprechen eine andere Sprache – Zorn, Wut und Enttäuschung lese ich da. Maoui meint, bevor wir aussteigen, : „Wir sagen einfach, dass wir die Hochzeit abgesagt haben, dann fahren sie wieder weg!". Wow – sehr mutig! Ich frage ihn, ob er denn verrückt sei, ich bestünde darauf ehrlich zu sein. Wir setzen uns auf die Terrasse vorm Haus, ich serviere Wasser und Tee. Es wird durcheinander gesprochen. Der schrullige arabische Dialekt aus Nabeul mit viel "sch", "sch"... Ganz ehrlich, ich verstehe nicht wirklich, was da grad passiert…

Ummi Naima, multilinguale Analphabetin, wiederholt immer wieder und immer kreischender: "Marriage – non". Lilia ist Englisch-Professorin, sie nimmt mich zur Seite und flüstert mir zu: " Let my brother marry a Tunisian wife and you can date him anyway. You know, we do have a house in Nabeul. Don't hurt my mother in taking away her son!" - Ich bin sprachlos. Ich bin doch keine Affäre?

Wut steigt in mir hoch als ich Maoui zuflüstere, was mir soeben angeboten wurde. Ich kündige ihm an, dass ich seine schreiende Mutter, den verzweifelten Vater und die verrückte Schwester und den Rest der Verwandtschaft nun charmant zum Auto begleiten werde. Sie bleiben sitzen und so packen WIR uns nach einiger Zeit zusammen, schliessen das Haus ab und fahren ins Hotel zurück. Sie würden schon heimfahren, meint Maoui. Das tun sie auch...

Am nächsten Tag läutet das Telefon: "Wenn Du heute meinen Bruder heiratest, dann werden wir Deine Tochter entführen oder killen!" Sind die wahnsinnig? Meine Tochter ist im Hotel mit meiner Familie, daher wird der Security Chef zum Bodyguard für meine Tochter.

Soll die Hochzeit dennoch stattfinden?

© die_sage_der_gudrun 2020-08-04

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.