skip to main content

#cultureclub

Makaruna Dschescha - Phil wird Vegetarier

  • 165
Makaruna Dschescha - Phil wird Vegetarier | story.one

Ankunft mit meinem dunkelgrünen VW Golf 1 in Hammamet. Wir sind zum Essen bei einer Frau, Leila, eingeladen, die ich bei meinem letzten Besuch in Nabeul - vor meiner verrückten Entscheidung nach Tunesien zu übersiedeln – kennengelernt hatte. Mein Bruder Philipp ist mein Begleiter auf dieser 3 Tage dauernden Fahrt. Wir freuen uns auf ein gutes Abendessen, nach 24h auf einer nicht wirklich bequemen Fahrt auf einer tunesischen Fähre, in einer Kabine direkt über dem Motor und grausigen Sandwiches.

Es gibt "Makaruna dschescha" - Spaghetti mit Tomatensauce und Huhn. Leila's Mama stellt jedem von uns einen Teller mit einer großen Portion auf den Tisch. Nabeul ist bekannt für die scharfe Küche – es wird mit allerlei Chili gewürzt. Wir essen, auch wenn der Mund schon brennt… es schmeckt köstlich!

Sobald Philipp's Teller leer ist, bekommt er nachgefüllt – Spaghetti, Sauce und ein Henderlhaxerl und er isst weiter. Ich schaffe meine Portion nicht ganz und geb meinem Bruder meinen Teller weiter. Er isst die Nudeln und das Fleisch auch noch auf. Er ist im vollen Wachstum - 17 Jahre alt!

Ich sag ihm – "Phil, Du musst alles aufessen, sonst ist das sicher unhöflich – sie denken dann sicher, dass es uns nicht geschmeckt hat." Er isst und isst. Er flüstert mir zu: "Ich kann beim besten Willen nicht mehr!" "Egal, das muss jetzt sein!", lautet meine Antwort.

Alsbald sein, eigentlich mein, Teller leer ist, wird wieder nachgefüllt. Er meint: "Bitte, nix mehr – mir wird schlecht! Ich esse nur noch die Nudeln, aber kein Fleisch mehr...".

Ich flehe Leila an, meinem Bruder nichts mehr zu geben und sie sieht mich mit verdutztem Blick an und antwortet auf Englisch mit französischem Einschlag: "Ah he should have left something on his plate - so we know that he is no more hungry!"

Andre Länder, andere Sitten – wir wissen es nicht besser und ich hab danach noch einige Male einen großen Sprung in verschiedenste Fettnäpfchen gemacht, aber auch viel dazugelernt!

... und mein Bruder: der wird einige Jahre später Vegetarier und ist es heute noch – vielleicht auch wegen der nicht enden wollenden Menge an Spaghetti mit Huhn und Tomatensauce?

© die_sage_der_gudrun 2019-12-18

cultureclub

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂĽber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.