skip to main content

#umwelt#tiere#menschen

Corona und kein Ende?

  • 38
Corona und kein Ende? | story.one

Seit einem Jahr hört und liest man Corona hier und Corona dort. Am Anfang haben die Menschen es gar nicht richtig Ernst genommen. Trotz einiger Warnungen, von Fachleuten, gingen die Menschen recht locker damit um. Auch ich.

Vielleicht, weil es die allgemeine Grippezeit war, wo man dachte, na ja es wird so eine Art Schweinegrippe oder Vogelgrippe sein, nur mit einem anderen Namen. Selbst im Krankenhaus, wo ich zusammen mit meiner Schwester, unsere 88-Jährige Tante über vier Wochen lang täglich besuchte, wurde die Gefahr von Corona nicht erkannt. Da wir bei unseren Besuchen sowieso Schutzkleidung, Mundschutz und Handschuhe tragen mussten, fühlten wir uns gut geschützt. In dieser Zeit wurde zwar in den Nachrichten und in anderen Medien davon gesprochen und auch lapidar vor dem Virus gewarnt, aber nicht Ernst genug. Hinzu kam daß es auch noch in der Fastnacht- und Karnevalzeit war und die Sitzungen stattfanden.

Mitte März dann, sah ich eine Talkshow im TV, mit dem Thema Coronavirus. In dieser Sendung sprach eine Virologin und erklärte wie eine Erkrankung mit dem Virus verläuft, wie gefährlich es ist damit angesteckt zu werden. In dieser Sendung erfuhr man auch wie viele Menschen schon an Corona gestorben sind und dass, es erst der Anfang sei.

Erst nach dieser Sendung begriff ich wie sehr ich meinen Mann, meine Familie und mich selbst in Gefahr gebracht hatte. Zwei Wochen Später, am 13.März 2020, wurden Geschäfte, Schulen, Spielplätze, Kitas und weitere Einrichtungen geschlossen. Durch das Ausgehverbot, das Weltweit in allen Staaten verhängt wurde, um das Virus einzudämmen, begriffen die Menschen endgültig, in welcher Gefahr wir alle uns befinden.Mit dem Ausgehverbot, durften und konnten die Leute nicht mehr zur Arbeit und in ihre Büros gehen, die Maschinen standen still. Restaurantsund Hotels blieben geschlossen, genauso auch alle öffentliche Veranstaltungen und Konzerte. Weltweit wurden alle Sportveranstaltungen abgesagt. Inklusive König Fußball.

Eltern, die zu Hause bleiben mussten, wurden plötzlich zu Hilfslehrer und unterrichteten ihre Kinder selbst. Bei vielen Familien löste das heftige Spannungen aus, brachte Familien an ihre Grenzen.In den Medien wurden täglich die neuen Zahlen von Infizierte, genesenden aber auch von verstorbenen Menschen veröffentlicht. Das machte einerseits Angst, anderseits auch nachdenklich.

Vielleicht ist Corona auch eine Chance daß die Menschheit mal innehalten und sich bewusst machen kann, daß es noch mehr Lebewesen auf der Erde gibt, als nur der Mensch. Daß diese Lebewesen ein Recht auf eine intakte Umwelt haben. Dass, das rücksichtlose Abschlachten der Tiere, das Umwälzen der Erde, das sinnlose Abbrennen der Wälder, die Verschmutzungen der Luft und das Vergiften der Flüße und Meere und seiner Bewohner, ein Ende haben muss.

Ich finde, Corona gibt uns Zeit darüber Nachzudenken etwas zu ändern.

© Gisela Diehl 2021-02-23

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.