skip to main content

#weihnachtszeit#weihnachtsgeschenk

Weihnachtstag

  • 41
Weihnachtstag | story.one

An einem schönen Weihnachtsmorgen stand ich um fünf Uhr in der Früh auf, weil ich nicht mehr schlafen konnte. Ich war schon so neugierig, was ich für Geschenke bekommen würde.

Doch das musste noch warten, denn ich wusste, dass wir die Geschenke erst am Abend nach der Kirche öffnen dürfen. Bis meine Familie aufstand, überlegte ich in meinem Zimmer, was ich für Geschenke bekommen könnte. Vielleicht krieg ich ja das neue Fifa-Spiel oder aber vielleicht doch etwas anderes? Und so ging es hin und her in meinem Kopf und dann stand endlich meine Familie um acht Uhr auf.

Später frühstückten wir in Ruhe. Wir stellten die Geschenke unter den Weihnachtsbaum. Mein Stiefvater fing schon in der Früh an zu kochen. Nach dem Frühstück gingen meine Geschwister und ich zu meinem Vater und öffneten unsere ersten Geschenke.

Ich bekam neue hundert Euro Schuhe und ich bedankte mich und sagte: “Endlich wieder neue Schuhe”. Nach einer halben Stunde gingen wir schon wieder nach Hause. Als es dann zwölf Uhr war, fuhren alle außer mein Stiefvatervierzig Minuten zu meiner Oma Hildegard.

Als wir die Türe öffneten, sahen wir einen riesigen Weihnachtsbaum. Meine Oma begrüßte uns und sagte: “Frohe Weihnachten!” Sie überreichte uns die Geschenke. Ich bekam von meiner Oma das neue Playstation-4-Spiel ”Fifa zwanzig".

Wir tranken einen Tee, erzählten, was wir von meinem Vater bekommen hatten, und dann war es schon vierzehn Uhr. Wir fuhren nach Hause und hörten im Auto Weihnachtsmusik. Später, um sechzehn Uhr, gingen alle außer meinem Stiefvater zu meiner Oma aus Wattens. Auch sie gab uns Geschenke und von ihr bekam ich neue Weihnachtssocken. Dann gingen wir mit ihr Kakao trinken, dann war es schon siebzehn Uhr.

Jetzt gingen wir in die Kirche. Dort redete der Pfarrer über Weihnachten und deswegen bekamen wir alle noch mehr Lust auf Weihnachten. Als die Feier in der Kirche dann fertig war, gingen wir nach Hause, es war nun schon neunzehn Uhr. Zeit für die nächsten Geschenke.

Ich öffnete das Geschenk von meinem Bruder, er hatte zwei. Eines hatte er versteckt und im anderen war ein Rätsel, mit dem ich herausfinden musste, wo das richtige Geschenk war. Schlussendlich konnte ich nach 10 Minuten das Rätsel lösen. Das Geschenk lag auf dem Schrank. Ich holte es schnell herunter und packte es aus. Der Schurke hatte es fünfmal verpackt. Dann hielt ich endlich ein paar Airpods in meinen Händen. Wow, die hatte ich mir schon lange gewünscht! Was für ein Tag!

(Nico K., 12 Jahre)

© Harald Klingler 2021-10-14

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.