skip to main content

#kreativitÀtlebensfreudeerfahrungweisheit

Die Kraft des Schreibens

  • 137
Die Kraft des Schreibens | story.one

Schreiben kann uns aus Krisen fĂŒhren und dabei helfen, unterschiedlichste Lebensfragen zu beantworten. Wenn wir etwas zu Papier bringen, sind unsere Gedanken auf das zu Schreibende gerichtet und ist unser Tun diesem zugeordnet. Wir fokussieren uns auf das, was Geist durch uns ausfließen lĂ€sst. Das ist eine Handlung, in der wir unser Bewusstsein vollkommen auf diese TĂ€tigkeit ausrichten. Worin unser Herz sich freut, eigene GefĂŒhle und TrĂ€ume niederzuschreiben.

Durch das Schreiben finden wir im Alltag kleine Momente der Entspannung, wodurch wir uns selbst und unsere BedĂŒrfnisse oftmals besser kennenlernen. Es hilft uns, versteckte GefĂŒhle hervorzuholen, StĂ€rken zu entdecken und freizulegen, was in uns von Zweifeln und Ängsten verschĂŒttet ist.

Beim Schreiben können wir unsere ganz eigene Form finden und dabei vielleicht entdecken, was uns ausmacht. Ich finde im Schreiben jene Art von ErfĂŒllung, die aus meinem tiefsten Inneren entsteht. Eine ErfĂŒllung, die mir aufzeigt, dass VerĂ€nderung geschehen kann da, wo ich mir vertrauensvoll selbst begegne.

Schreiben wird zur Form der Meditation. Das GesprĂ€ch zwischen dem göttlichen und meinem persönlichen Selbst fĂŒhrt dazu, mich immer besser kennenzulernen. Schreiben wird zu einer Therapie, die mich zu Erkenntnissen fĂŒhrt, die kostenfrei mit großer Wirkung mein Leben bereichert und verĂ€ndert.

Beim Schreiben bin ich mit mir selbst beschĂ€ftigt, wodurch ich meine Schöpferkraft auf das bewusste Annehmen ausrichten kann. Ich glaube, dass es das ist, was das Leben mit mir macht, wenn ich es nur zulasse. Dazu benötige ich das Vertrauen in mir selbst, die Bereitschaft, VerĂ€nderung zu akzeptieren und den unerschĂŒtterlichen Glauben daran, dass der Himmel es gut mit mir meint, auch in diesen schwierigen Zeiten.

Es ist mir bewusst, dass Schreiben allein mir nicht die Arbeit abnehmen kann, die mit VerĂ€nderung, Annehmen und Vertrauen einhergeht. Das liegt alles bei mir selbst. Aber es zeigt mir immer wieder jene heilsamen und wegweisenden Antworten auf, die mein Motor fĂŒr die Verwirklichung dessen sind, was mir guttun wĂŒrde. Es hilft mir, Verantwortung zu ĂŒbernehmen: fĂŒr mich, fĂŒr mein Handeln, fĂŒr meine Denkweise.

Schreiben ist wie ein fahrbarer Untersatz fĂŒr meine Lebensreise. Dies umso mehr, je Ă€lter ich werde. Das Leben war nie einfach und wird auch nicht einfach werden. Doch allein der Versuch, mein Leben schreibend zu begleiten, mildert jene schicksalhaften Momente, vor denen niemand von uns gefeit ist.

© Heidrun Siebenhofer 2021-02-19

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.