skip to main content

#sehnsuchtnachfrieden

Frieden

  • 63
Frieden | story.one

Der Frieden versteckt sich in dieser Zeit viele Male. Es ist oft so, dass wir nur Fragmente wahrnehmen und ihn im Ganzen nicht sehen können. Doch er ist da und fordert uns besonders in dieser Zeit auf, ihn einzulassen.

Frieden erinnert uns daran, worum es eigentlich im Leben geht: Um die Reise zu uns selbst, in der die Sprache des Herzens verstanden wird. In der einer dem anderen seine Freiheit zugesteht, und durch Herausforderungen neue KrÀfte aktiviert werden.

Gerade in dieser von Krankheit und Terror geprĂ€gten Zeit, sollten wir uns mit dem inneren Frieden und der Liebe beschĂ€ftigen. Liebe ist so viel mehr als zu sagen: „Ich liebe dich!“ Mit wahrer Liebe ĂŒberwinden wir alles. Sie wechselt das Alte nicht fĂŒr Neues aus. Sie ist zeitlos, sie hört uns zu, bewertet nicht und ist niemals besitzergreifend. Wahre Liebe zerstört nicht, ist Anfang ohne Ende. Liebe bereichert das Miteinander der Menschheit. Sie allein steigert die Zusammengehörigkeit, die keine Fremdheit aufkommen lĂ€sst, egal woher ein anderer kommt. Sie wird durch Teilen immer grĂ¶ĂŸer und grĂ¶ĂŸer.

Trauen wir es uns zu, zuallererst in uns selbst Frieden erlebbar zu machen? Sind wir bereit ein Licht anzuzĂŒnden, das anderen den Weg in dunklen Stunden erleichtert?

Uns allen wird mehr denn je vor Augen gefĂŒhrt, wie sehr die Menschheit nach Liebe und Frieden dĂŒrstet. Erinnern wir uns, dass wir in der Tiefe unseres Herzens den Funken göttlichen Lichts in uns tragen. Jenes Licht, das die immerwĂ€hrende Botschaft des Friedens ohne große Worte ausdrĂŒckt.

Pandemie und Terror Ă€ngstigen uns. StĂŒrme und Krisen fordern uns heraus. Sie sind wie stĂŒrmische Wellenbrecher, die Felsen formen und sie einzigartig machen. Kann es sein, dass einfach nur Neues entsteht? Oder irgendwas dazwischen? Entkommen können wir dem Wandel nicht, wie immer auch der eigene Blickwinkel sein mag, Lassen wir trotz all dem Chaos um uns den Verstand beiseite und öffnen wir unser Herz fĂŒr die Menschen und Dinge, die uns am Herzen liegen. Wie oft genĂŒgt schon ein kurzer Augenblick, um unsere heile Welt in Schmerz und Chaos zu stĂŒrzen. Werden wir uns unserer Zusammengehörigkeit bewusster.

Nutzen wir diese prÀgende Zeit, um uns auf einen Frieden einzustimmen, der aus der Geborgenheit unseres Wohnzimmers hinaus in die Welt strahlt, um Zeugnis davon abzulegen, dass der Geist des Friedens grenzenlos ist.

© Heidrun Siebenhofer 2020-11-07

Frieden

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.