skip to main content

Geistiger Klimawandel!

  • 121
Geistiger Klimawandel! | story.one

Kennt niemand das Gesetz der Anziehung? Was ich denke, spreche, das ziehe ich an?

Es wird nur mehr von Krieg, Katastrophen, Pandemien und Teuerung gesprochen.Was bringen die Nachrichten im Fernsehen? WorĂŒber schreiben die Zeitungen? Welche Schlagzeilen schĂŒren Ängste?

Es könnte sich Vieles hin zum Positiven verĂ€ndern, wenn der Mensch - und vor allem die Medien - das derzeitige Geschehen nicht stĂ€ndig negativ bewerten wĂŒrde. Selbst wenn eine prophezeite Katastrophe nicht eintritt, heißt es: “Aber es ist zu befĂŒrchten, dass dieser gute Zustand nicht anhalten wird."

Auf diese Weise werden die negativen Energien Tag fĂŒr Tag noch verstĂ€rkt. Als ob die Wirklichkeit nicht schon schlimm genug wĂ€re, muss von allen Seiten die Angst massiv mit Wort und Bild geschĂŒrt werden.Wie oft werden im Hauptabendprogramm „ Seelenfreundliche Filme/ Berichte gesendet?" Solche, die Mut machen und ein positives Denken ĂŒber eine friedliche und schöne Zukunft unterstreichen wĂŒrden? Allein an einem Freitag werden im Fernsehen ĂŒber 40 diverse Horror/Thriller/Action/Kriminalfilme gesendet.Glaubt wirklich jemand, dass diese Dauerbeschallung von Angst, Gewalt und Hektik einen geistigen und damit sichtbaren Wandel bewirkt?Will man aus uns eine Herde Schafe machen, die ohne eigene Meinung dem Leithammel folgen, damit wir noch manipulierbarer werden, als wir es ohnehin schon sind?Es steht uns frei, daraus aus-zusteigen!Erst wenn die Quoten sinken, wenn bestimmte Produkte nicht mehr konsumiert werden, werden jene reagieren, die von dieser Angstmache profitieren. Möge jeder fĂŒr sich die Entscheidung treffen, nur mehr das an Nachrichten zu konsumieren, was seiner Seele gut tut. Was seinem Herzen Freude bereitet. Nehmen wir öfters eine bewusste Auszeit von den Medien, die auf dieser Angstwelle mitschwingen. Werden wir uns bewusster, wie viel wir selbst dazu beitragen könnten, damit sich die Energien zum Positiven hinbewegen.

Helfen wir der Jugend in diesen Zeiten und seien wir Vorbild im Umdenken, mit unserem Handeln, mit einer Mut machenden Einstellung auf die Zukunft.

Der Einzelne muss bei sich selbst beginnen und mit einer positiveren Sichtweise zum Wandel beitragen. Wir mĂŒssen erkennen, dass wir nur manipulierbar sind, wenn wir das zulassen!

Wer die Quelle pflegt, braucht sich um den Bachlauf nicht zu sorgen. (Robert Pölzer )

Foto: Pixabay

© Heidrun Siebenhofer 2022-07-24

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.