skip to main content

#1sommer1buch#jugendlicherleichtsinn#palmen

Romantik unter Palmen

  • 179
Romantik unter Palmen | story.one

Dass dieser Wunsch mal echt in Erfüllung gehen würde, hätt ich mir nie gedacht.

Nun sitz ich hier auf Maui unter Palmen am Sandstrand und beobachte die Fischer beim Versuch Beute aus dem Meer zu angeln. Während ich so vor mich hinträume und mich noch vom Jetlag erhole, kommt in mir die Idee hoch, dass heute ein guter Tag wäre mal die ersten Rundgänge außerhalb der Hotelmauern zu drehen.

Nach dem Frühstück mit frischen Früchten und Kaffee starte ich nun los, mit Kamera und etwas Kleingeld bestückt.

Ich liebe es einfach querfeld ein drauf loszumarschieren und meinem Gefühl zu folgen. Ohne Ziel oder Absicht, einfach getragen und geführt von meinem Bauchgefühl und der Magie die in der Luft liegt.

Bin erstaunt von den vielen bunten Hibiskusblüten und exotischen Pflanzen in allen Farben die man sich nur vorstellen kann.

Während meines Streifzugs entlang des Strandes merke ich plötzlich, dass mir das Klima hier doch ziemlich zusetzt.

An einem schattigen Platz raste ich ein wenig und schütte einen Liter Wasser in mich hinein.

Wenn man so voller Elan & Vorfreude ist, kann es schon mal passieren, dass man die Signale des Körpers überhört.

Und überhaupt, was weiß man schon, wenn man das erste Mal außerhalb von Europa reist und der jugendliche Leichtsinn einem im Nacken sitzt...;)

Irgendwann beschließe ich mich wieder auf den Heimweg zu begeben. Wie ich feststelle, nimmt die Hitze weiter zu & das drückende, heiße Klima bringt die Luft förmlich zum Stehen.

Wunderbar, ein Supermarkt, das ist es kühl, da werde ich mal reingehen, Wassernachschub holen und dann hoffentlich irgendwie eine günstige Lösung findfinden, umen um zurück zur Unterkunft zu kommen. Vielleicht geht ja sogar ein Bus, mal schauen.

Ziemlich erschöpft schleppe ich mich Richtung Supermarkt, als plötzlich ein großer Ami Pick Up neben mir vorfährt. Der etwas ältere Herr lässt das Fenster runter und fragt mich "May I help you?"

“Lieber Gott, dich schickt der Himmel”, dachte ich mir.

"Yes please, can you give me a ride back to my hotel? It is my second day here and I already had to much sun."

Ich steige ins Auto, ohne den Funken von Misstrauen, jugendlicher Leichtsinn eben.

Nach einer kurzen Unterhaltung was ich denn hier mache, wie er hier hergekommen war und wo mein Hotel ist, fange ich an mich zu wunder, warum er denn nicht einfach auf die Straße fährt, sondern am letzen Winkel des Parkplatzes Halt macht.

Plötzlich änderte sich sein Gesichtsausdruck und von seinen Lippen kamen die Worte: "May I kiss you".

Ohne groß nachzudenken, antworte ich:"You are joking?" & schnallte mich ab, um aus dem Auto springen.

Noch bevor ich flüchten konnte entgegnete er: "Don't worry, I just thought I will try it. I bring you to your hotel."

Ohne Worte fuhr er mich zum Hotel, ich stieg aus & kam mir vor, als ob ich Statist in einem Film war, dessen Drehbuch ich nicht kannte.

© insanftenHaenden 2020-08-30

Reisen

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.