skip to main content

#titanic#irland#80tageumdiewelt

Connemara und die TITANIC

  • 48
Connemara und die TITANIC | story.one

Das Marconi-Restaurant in Clifden erinnert an den italienischen Funkpionier Guglielmo Marconi. Zwei Jahrzehnte lang setzte der hier technische Meilensteine. Eine gute Stunde Fußmarsch durch karstige KĂŒstenlandschaft ist es nach Derrigimlagh. In der Moorgegend befinden sich die Überreste von Fundamenten einer Funktelegrafiestation. Hier eröffnete die Marconi Company im Jahre 1907 den Funktelegrafieverkehr mit Nordamerika. Die Station auf der Gegenseite befand sich weit im Osten Kanadas in Glace Bay auf Cape Breton Island. Die Distanz zwischen beiden Stationen betrug 2.500 Meilen (ca. 4.023 Kilometer).

Das Projekt startete 1905 und dauerte bis zur Inbetriebnahme zwei Jahre. FĂŒr die Versorgung mit Material und Brennstoff wurde eigens eine Bahnlinie errichtet. Diese war in Clifden an die Connemara Railway angebunden. FĂŒr die Erzeugung von Funksignalen benötigte man 15.000 Volt Spannung und eine sehr hohe Leistung. Die erforderliche ElektrizitĂ€t wurde in einem eigenen Kraftwerk erzeugt. Die sechs Kessel der Dampfmaschinen wurden mit Torf aus den umliegenden Mooren befeuert.

Die siebzig Meter hohen Holzmasten standen im Abstand von 500 Metern. Die Funkenblitze an den AntennendrÀhten waren weithin sicht- und hörbar. Auch deshalb wurde die Anlage weit weg vom Ort errichtet.

UrsprĂŒnglich hatte Marconi eine Ă€hnliche Station im englischen Cornwall errichtet. Über diese erwies sich eine stabile drahtlose Verbindung jedoch als schwierig. Von hier konnten auf der Nordatlantikroute verkehrende Schiffe erreicht werden. Allerdings war die Verbindungsreichweite begrenzt. Weiter westlich mussten die Schiffe mit Glace Bay in Neuschottland funken.

Zu den Schiffen auf der Transatlantik-Route gehörte auch die TITANIC. Sie verfĂŒgten ihrerseits ĂŒber Funktelegrafieanlagen von Marconi. Die bei Marconi unter Vertrag stehenden Funkoffiziere der Schiffe hatten gut zu tun. Passagiere der ersten Klasse standen beim Funkoffizier Schlange. Sie wollten rechtzeitig die Ankunft im Zielhafen anzukĂŒndigen. Geld spielte da keine Rolle.

Im Jahre 1919 startete das englische Luftschiff R34 zu seinem ersten Transatlantikflug. Auch dieses nutzte die Station bei Clifden.

Die Anlage wurde bis 1922 betrieben. In diesem Jahr herrschte in Irland der UnabhĂ€ngigkeitskrieg. Republikanische Truppen stĂŒrmten die Station und beschĂ€digten sie erheblich. Marconi erhielt von der neuen irischen Regierung keine EntschĂ€digung. Kurze Zeit spĂ€ter wurde der Betrieb ganz eingestellt.

Inzwischen hatte Marconi seine Technik verbessert. In Nordwales wurde eine neue Station mit höherer Reichweite in Betrieb genommen.

Das Unternehmen Marconi gibt es noch immer. Als unsere TV-Satellitenanlage defekt war, bestellte ich im Internet ein neues elektronisches Empfangsteil. Auf dem Typenschild steht der Name Marconi.

© Jökull 2021-02-26

Reif fĂŒr die Insel

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.