skip to main content

#mutmacher#mehrzwischenhimmelunderde

Des Glückes Schmied

  • 188
Des Glückes Schmied | story.one

Ich vertraue darauf, dass mir Gutes widerfährt. Ich nehme wahr, beurteile jedoch nicht. Ich lasse offen, welche Motive andere Menschen haben.

Wenn bei mir alte Gefühle aus früheren Erfahrungen mit Menschen hochkommen, sehe ich die Situation als Chance, alte Muster aufzulösen. Ich nehme meine Gefühle wahr, würdige sie und lasse sie wieder gehen. Ich konzentriere mich auf das Jetzt.

Wie kann ich den Augenblick in bester Weise gestalten? Ich bleibe im Jetzt, nehme wahr, was sich zeigt. Wenn ich zu sehr in der Vergangenheit schwelge, werde ich hellhörig.

Will mein Geist dauernd in die Zukunft springen, fällt mir das auf. Plagt mich Sorge, melden sich Ängste, die mich quälen, sehe ich bewusst hin. Ich frage mich: Möchtest du in Sorge und Angst leben? Nein, das will ich nicht.

Ich entwickle eine Gelassenheit im Jetzt, nehme meine Gedanken und Gefühle bewusst wahr. Ich transformiere sie. Ich bin dankbar für jede Situation, lerne daraus, gewinne mit jedem kleinen Schritt der Veränderung mehr Zuversicht.

Ich übernehme die volle Verantwortung für mein Innenleben. Mache mir bewusst, dass ich in jeder Sekunde Weichen stelle. Indem ich ganz bei mir bleibe, mich von äußeren Gegebenheiten nicht beherrschen lasse, gewinne ich innere Freiheit und Kraft. Dieses Verhalten übe ich, wann immer ich Zeit und Muße dafür habe.

Ich mache mir bewusst, wie viele Alternativen des Fühlens, Denkens und Handelns es für mich gibt. Ich segne den Augenblick, ich segne den Tag. Werde meines Glückes Schmied.

© Karl Ebinger 2020-09-12

mutmacherschuledeslebens

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.