skip to main content

#begegnungen#berlin

Maike

  • 216
Maike | story.one

Ich sehe dir sofort an, dass du nur zu Besuch in Berlin bist. Du siehst auf die falsche Art verloren aus in den Menschenströmen, die sich über die Straße schieben, in dem Umzug, der Farbe und Stolz zeigen soll. Ein Schal ist um deinen Hals geschlungen, ein dünner Hauch halbtransparenter Stoff in pastelligen Regenbogenfarben. Du schaust nach links und nach rechts und wirkst ein wenig so, als hättest du noch nie so breite Straßen gesehen.

Ich schlängle mich durch zu dir, schwimme mit der Masse statt gegen sie, und spreche dich an. Du wirkst wie jemand, der nicht allein in Berlin sein sollte, nicht an einem aufgeheizten Tag wie heute.

Der Schal ist ein Geschenk deiner Mutter – Mom nennst du sie und für einen Moment fühle ich mich alt, weil ich immer noch Mama sage. Du und dein Schal gehen unter zwischen den schrillen Gestalten um uns herum, zwischen Neonfarben, Gesang und Küssen mit Fremden, einfach weil man es kann, einfach aus Prinzip.

Ich halte einen Bekannten an und er hat Farbe dabei. Wir malen dir Regenbogenfahnen auf die Wangen – ich links, er rechts – und du schenkst uns ein atemberaubendes Lächeln. Wir laufen zusammen an diesem Tag.

Du kommst aus Babenhausen oder Braunichswalde oder Buxtehude, auf jeden Fall irgendetwas sehr viel Kleineres mit B. Und konservativer. Mit genau einer queeren Location. Mit genau einer Bekannten, die irgendwie ins Spektrum gehört.

Ich frage dich nach deinem Label; du hast keine Antwort, zumindest keine Endgültige. Das ist nirgendwo so okay wie heute und wie hier.

Das hier ist eine fremde Welt für dich, und sie überrollt dich mit einer Wucht, mit der du nicht umgehen kannst. Hier laufen sie alle mit: die Scheuen und die Lauten, die Wilden und die, die eigentlich auch nur Kind-Haus-Auto wollen. Ich stelle dir meine Freunde vor und wir lernen gemeinsam neue Leute kennen.

Ich biete dir meinen Arm, um dich durch Berlin zu geleiten – nur für einen Tag und eine Nacht. Schon eine Woche später werde ich kaum noch etwas von dir wissen: Stadt mit B, strahlendes Lächeln, hübscher Schal.

© Katharina Stein 2021-08-10

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.