skip to main content

#schicksal#zufall#kalifornien

Claus Kleber

  • 84
Claus Kleber | story.one

Kürzlich habe ich gelesen, dass Claus Kleber sein letztes heute journal moderiert hat. Jetzt fühle ich mich noch ein bisschen älter.

Claus Kleber, der sympathische Journalist, der in “Schäbbich Gläbbich” (Bergisch-Gladbach) sein Abitur gemacht und nebenbei schon beim Kölner Stadtanzeiger gearbeitet hat. Er ist eigentlich Anwalt, aber hat schon während seines Studiums in Tübingen beim Südwestfunk gearbeitet. Claus Kleber war lange Zeit Auslandskorrespondent in Washington und hat zahlreiche US-Präsidenten interviewt. Ich fand diesen Mann schon immer super sympathisch und interessant. Eine tolle Stimme, den Kopf leicht geneigt, berichtet er auch über die schlechtesten Nachrichten mit Stil und fast erhabenem Auftreten.

Claus Kleber war im Jahr 2007 so etwas wie unser Orakel, unser gutes Omen, unser Prophet, naja, irgendwie der letzte Anstoß für unseren Umzug nach Kalifornien.

Er macht nämlich auch sehr gute Dokumentarfilme. Neben "Machtfaktor Erde" und “Hunger! Durst!" hat er zusammen mit Angela Andersen auch den Film “Die andere Seite Amerikas - Was Kalifornien besser macht” gedreht.

Genau am 12. Dezember 2007 - am Abend vor unserer Hochzeit - als uns bereits die ersten Zweifel an dem bevorstehenden Umzug nach Kalifornien kamen (vermutlich auch verbunden mitten mit den sprichwörtlich “kalten Füßen” vor dem Heiraten), wurde genau dieser Film im ZDF ausgestrahlt. Zufall? Manchmal glaube ich, es war Schicksal!

Wir hatten gerade die Abendroutine beendet, unsere kleinen Mädels waren im Bett und wir ließen den letzten unverheirateten Abend mit einem Glas Wein auf unserem Sofa in Köln-Ehrenfeld ausklingen. Ich war leider ziemlich krank und musste am nächsten Tag mit einer Streptokokkeninfektion und einer großen Ladung Antibiotika heiraten. Das hatte ich mir auch anders vorgestellt. Aber wie meine Großmutter immer sagte: Erstens kommt es anders und zweitens, als man denkt.

Jedenfalls haben wir zufällig diese Dokumentation gesehen und dieser Mr. Claus Kleber zeigte uns all das, was Kalifornien und vor allem das Silicon Valley so aufregend, innovativ und attraktiv machte. Sogar das Startup, in dem mein Mann anfangen sollte, kam darin vor und Claus Kleber sprach mit seinem zukünftigen Boss! All die Palmen, das Meer, über 300 Sonnentage, kurzum: Wir waren uns nun endgültig sicher: Kalifornien, wir kommen.

Und im Nachhinein steht für mich fest: Das kann kein Zufall gewesen sein!

Danke Claus Kleber!

© Kathrin Schönberg 2022-01-05

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.