skip to main content

#neubeginn#kalifornien#auswandern

Herzentscheidung

  • 228
Herzentscheidung | story.one

Ein Leben in Zufriedenheit tröpfelt so vor sich hin. Gleiche Abläufe, gleiche Orte, gleiche Menschen sind für den einen etwas Wunderbares und völlig ausreichend, ein anderer sucht die Abwechslung.

Mein Noch-Nicht-Mann und ich hatten immer mal wieder davon gesprochen einmal ins Ausland zu gehen. Vielleicht ein paar Jahre nach Frankreich oder vielleicht noch besser Spanien? Wir wurden jedoch nicht wirklich proaktiv, träumen ist ja was Schönes. Einerseits fanden wir es herrlich, sich nach all den Jahren des Studiums, Jobbens, des Referendariats und der ersten Jobs ein Nest zu bauen und zur Ruhe zu kommen. Andererseits hatten wir wohl beide das Gefühl: „Das kann es doch jetzt nicht gewesen sein?” Jeden Morgen die Kinder zur Kita bringen, dann zur Arbeit fahren, abends mal zum Yoga oder Cocktail trinken, am Sonntag zum Essen bei den Schwiegereltern und einmal pro Jahr drei Wochen Familienurlaub? Wäre auch gegangen, wäre aber vielleicht auch schiefgegangen.

Da kam ein Angebot aus Kalifornien gerade recht. Mein Freund arbeitete in einem Team, das innovative Aluminiumprodukte entwickelte und kam in Kontakt mit einem Solar-Startup in Palo Alto. Der CEO war Österreicher, der COO Deutscher und nach ein paar Besuchen wurde mein Liebster gefragt, ob er nicht gerne für sie arbeiten wolle. Mit dieser Frage kam er dann Abends nach Hause und wir begannen zu schwelgen: Kalifornien! Sonne, Palmen, die Kinder lernen Englisch sprechen, so ein paar Jahre, toll! Nach nur ein paar Wochen war die Entscheidung gefallen und es war definitiv eine Herzentscheidung.

Nachdem unsere Herzen sich entschieden hatten, ging alles ziemlich schnell. Wir füllten Visa-Papiere aus, und planten mal eben unsere Hochzeit. Unverheiratet lassen dich die Amerikaner nur ungern in ihr Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Die Reaktionen von Freunden und Familie waren interessant und ganz verschieden. Einige fanden es toll, mutig, kündeten ihren Besuch an, andere waren erstaunt, traurig, verständnislos. „Warum denn das? Ihr habt doch gerade erst ein Haus gekauft und das zweite Kind bekommen. Warum wollt ihr nun wegziehen?” Ja, warum eigentlich? Hauptsächlich war es wohl der Wunsch nach dem Abenteuer, der Wunsch nach einer Herausforderung, nochmal alles anders machen, bevor man sich mit dem normalen Leben in Deutschland „zufriedengibt”. Jetzt darüber zu schreiben fällt nicht leicht, denn wir haben viele liebe Menschen in Deutschland zurückgelassen, die mir heute immer noch fehlen und die ich viel lieber und öfter in meiner Nähe hätte.

Dennoch sind wir unseren Herzen, unserer Herzentscheidung gefolgt und mit Kind und Kegel nach San José, Kalifornien umgezogen. Heute weiß ich, dass Herzentscheidungswege Wege voller Hindernisse sind. Wege, die Geduld und Dranbleiben einfordern. Wege auf denen du wächst, Wege zum Glück und Wege zu dem Ort an dem “das-was-ist” genau das Richtige für dich ist.

© Kathrin Schönberg 2021-05-19

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.