skip to main content

Alles Falten, oder was?

  • 195
Alles Falten, oder was? | story.one

Da hatte ich doch letztens als ich mir eine nach Eukalyptus und Rosmarin duftende Körpercreme gekauft hatte, zwei Creme-Proben fürs Gesicht gratis dazu bekommen. Und was soll ich sagen! Zuerst freute ich mich darüber. Doch als ich diese Cremchen dann daheim genauer inspizierte, hat es mich regelrecht aus den Patschen gehauen. Anti-Aging Night Creme und Anti-Aging Serum stand da drauf auf den Tübchen. „Na danke auch“, dachte ich mir mit meinen knapp 30 Jahren. „Hab ich so etwas schon nötig?“ Gerade sind die Pickelchen verschwunden und schon bekomme ich solche Produkte!

Hysterisch eilte ich ins Badezimmer und betrachtete mein Spiegelbild ausgesprochen genau. „Die Verkäuferin musste wohl Augen wie ein Luchs haben!“ Ein paar feine Fältchen zierten zwar meine Augen, aber also ganz ehrlich, sichtbar waren sie kaum. „Oder sollte ich mir vielleicht doch eine neue Sehhilfe zulegen? Fuck, ja, ich glaube, ich brauche eine neue Brille. Dringend!“

Um den Schock, dass ich jetzt wohl auch nicht mehr zum ganz jungen Eisen gehöre zu verdauen, ging ich runter in die Küche und schenkte mir erstmal ein Gläschen Prosecco ein. Herrlich, wie dieser perlte. „Vielleicht prickelt er mir ja auch gleich meine Fältchen weg“, überlegte ich. Wohl hatte ich etwas zu viel Sprudelwasser erwischt, plötzlich nämlich wurde ich sentimental. Ich fragte mich: „Was werde ich wohl mit 40 geschenkt bekommen? Einen Rabattgutschein für Lidstraffung oder was?“ Ich versuchte mich zu beruhigen: „Was soll es? Die meinte es dir doch nur gut“. Und wieder einmal kam ich zu dem Ergebnis, dass halt gut gemeint, nicht auch gleich gut ist.

Ca. 1,5 Monate später: ich schaute Nachrichten. Die Sprecherin sagte, dass eine Schönheitschirurgin jetzt in der Corona-Krise ihre Leistungen zum halben Preis anbietet. Ich legte die Hände auf meine Brüste und flüsterte ihnen zu: „Das wäre jetzt eure Chance, endlich auch mal ganz groß raus zu kommen! Was meint ihr?“ So ein "eins plus eins" gratis Angebot kann man sich ja praktisch nicht entgehen lassen.

Plötzlich fielen mir auch die Dellen an meinen Oberschenkeln wieder ein. „Wo fang ich an? Wo hör ich auf?“

Nach reiflicher Überlegung (ja wohl, nicht nur meine Haut ist reif geworden, sondern auch mein Geist) beschloss ich: „Es passt schon alles so wie es ist! Der Busen und auch das Gesicht!“

© Kristina Fenninger 2020-04-10

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.