skip to main content

#singlestorys

Ein ganz besonderes Blind Date

  • 245
Ein ganz besonderes   Blind Date | story.one

Was sich von einem Termin zum nächsten so getan hat in unserem Leben, erzählten wir Teilnehmer der Seminarreihe „Was ich wirklich, wirklich will.“ Eine wirklich sehr herzerfrischende Geschichte hatte L. auf Lager. Sie ist alleinerziehende Mutter und auf der Suche nach einem kinderlieben Bauern. Was machte also ihre Freundin? Genau, sie schaute auf der Internetseite einer Fernsehshow nach. Und wem entdeckte sie da? P., einen sympathisch aussehenden Landwirt, welcher das Bier dem Wein vorzieht und das Dirndl dem Minirock.

Was machte also L.? Richtig, sie nahm ihren ganzen Mut zusammen und rief in der Firma, in der er arbeitet, an (er hat sie auf der Internetseite der Show angegeben). Sie fragte, ob P. da sei. Also der P., der eine Frau sucht. Nicht ein anderer. Und ja, er war da. Mit der Dame am Telefon vereinbarte sie, dass P. um 13:00 Uhr vor dem Gebäude sein soll.

Also warf L. sich voller Vorfreude ins Dirndl. Schließlich wollte sie ja einen guten Eindruck hinterlassen, und kaufte Bier. Nein, nicht irgendein Bier, sondern ein besonders gutes Bügelbier. Außerdem musste ein Bild ihrer Kinder mit.

Da L. zu aufgeregt war, um selbst zu fahren, wurde sie von ihrer Freundin zu Hause abgeholt, und die beiden machten sich auf den Weg. Um kurz vor 13:00 Uhr kam sie an. Voller Nervosität aber auch voller Neugier wartete sie auf das, was sie gleich erwarten würde.

Punkt 13:00 sah sie jemanden rauskommen. "Das muss er sein", dachte sie sich. Und ja, er war es auch. Bis dahin wusste er nichts von seinem Glück. Möglichst locker und lässig ging sie auf ihn zu.

P. war sehr überrascht. Beinah konnte er nicht glauben, was sich da gerade abspielte. Doch begannen die Beiden ein völlig entspanntes Gespräch miteinander. So, wie gute Freunde, die sich erst gestern gesehen hatten. Auch das Geschenk überreichte sie ihm. Er hat sich sehr gefreut darüber. P. musste langsam wieder an die Arbeit. L. gab ihm seine Nummer.

Als dann ihr Ex-Mann um die Ecke kam, der ebenfalls in dieser Firma arbeitet, verabschiedete sie sich prompt, denn was zu viel ist, ist zu viel.

Wir alle haben sehr gelacht, als sie uns diese Geschichte erzählte. Ganz besonders ich. Ich habe nämlich auch mal dort gearbeitet und kenne P. nicht besonders gut, aber ein wenig.

Außerdem fanden wir das Ganze ausgesprochen mutig von ihr.

Mal schauen. L. hat gesagt, er soll sich jetzt erst mal die Kandidatinnen anschauen. Die neue Staffel beginnt ja erst. Und danach, wenn er mag, soll er sich melden. Es bleibt also spannend...

Ich würde mich sehr freuen für die Beiden über ein Happy End.

© Kristina Fenninger 2019-07-08

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.