skip to main content

#aufzuneuenufern#wagemutig#umbruch

Der Aufbruch des Bootes

  • 165
Der Aufbruch des Bootes | story.one

Es waren einmal zwei Boote. Jahrelang teilten diese beiden Boote ihr Leben. Viele Stürme hatten sie gemeinsam erlebt. Ganz heftige Stürme waren dabei. Einmal sogar war es mehr als ein Sturm, den die beiden zu bewältigen hatten. Es war ein richtiger Orkan, der damals ins Land zog. Es ging um Leben oder Tod. Aber nicht nur das. Auch viele sonnige Zeiten waren dabei. Warme Zeiten voller Freude und Zuneigung und mit viel Fahrtwind.

Dann kam der Zeitpunkt, an dem ein Boot merkte, dass es sich im Heimathafen nicht mehr so wohlfühlte. So ging das eine Zeit lang. Es trieb hin und her. So recht wusste es nicht, was es tun sollte. Es wollte das andere Boot nicht alleine lassen, war es doch auch immer da gewesen, wenn es gebraucht wurde. Es war unsicher. Was wäre, wenn es darauf kommen müsste, dass es einen Fehler begangen hatte und dass es ohne das andere Boot halt doch so gar nicht geht? Fragen über Fragen! Irgendwann aber merkte das Boot, dass es so nicht mehr weitergehen konnte. Mehr Wind, viel mehr Wind wollte es wieder in den Segeln spüren. So beschloss es, alleine weiterzuziehen. Dieser Entschluss kostete viel Mut, wusste es doch nicht so recht, in welchem Hafen es auf Dauer würde anlegen können. Was würde das Leben bringen? Wie würde alles weiter gehen nach so langer Zeit? Auch tat ihm das andere Boot sehr leid. Doch das half alles nichts.

So machte sich das Boot auf eine schwere Reise. Es schaute sich um, wo es an Land gehen konnte. Das war keine ganz leichte Aufgabe. Doch es fand einen Anlegeplatz, eine Bleibe. Darauf ist es, um ehrlich zu sein, schon ein wenig stolz.

Und auch das andere Boot hat die Fahnen wieder aufgestellt, es segelt vorwärts. Hin und wieder treffen die beiden aufeinander. Sie haben sich versprochen, füreinander da zu sein, wenn es darauf ankommt. Ihre gemeinsame Reise geht weiter, nur halt auf eine ganz andere Art und Weise.

© Kristina Fenninger 2021-02-20

freundschaftmutmacher

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.