skip to main content

Ihr vier Elemente

  • 95
Ihr vier Elemente | story.one

Feuer, Erde, Wasser, Luft. Ihr vier Elemente. Wie viel Ihr mir doch bedeutet. Wie gern ich doch jedes einzelne von Euch mag!

Feuer. Ich liebe Lagerfeuer, gegrilltes Fleisch und Stockbrot.

Ich freue mich, wenn ich gebrannte Übertöpfe aus Ton aus der Glut unserer selbst umfunktionierten Brenn- und RĂ€uchertonne ziehen kann.

Frisches, selbst gebackenes Holzofenbrot mit einer herrlich knackigen Kruste zum FrĂŒhstĂŒck.

Lange, gemĂŒtliche Winterabende vor dem Kamin.

Meinen Pfeifenkessel, den Du mit Deiner StĂ€rke zum Singen bringst und mein Wasser heiß werden lĂ€sst.

Steckerlfisch.

Und das Wichtigste: Du sorgst dafĂŒr, dass niemand erfrieren muss, wenn er es nur beherrscht, Dich zu entfachten. Wenn er die Kraft dazu hat. Wie beschwerlich es auch manchmal sein mag.

Erde. Du bist unser aller zu Hause. So wunderschön und oft unbeschreiblich. Nicht in Worte zu fassen. Der grĂ¶ĂŸte KĂŒnstler ĂŒberhaupt. Da kann fĂŒr mich kein Picasso und Da Vinci mithalten.

Aus Dir wachsen und gedeihen unsere Lebensmittel.

Auf Dir und auf Dich stehe ich.

Wasser. Die Grundlage alles Lebens. Du stillst unseren Durst. Auch unsere Tiere und Pflanzen wĂŒrden ohne Dich nicht ĂŒberleben.

Ich liebe die heiße Badewanne im Winter.

Und klare, kalte Bergseen im Sommer.

Du bist die Basis meiner LieblingsgetrÀnke: Tee, Kaffee, köstliche SÀfte, Wein und Bier.

Du lÀsst unsere Kleidung sauber werden.

Bist die Grundlage unserer Cremes, die unsere Haut pflegen und schĂŒtzen!

Wir gehen oft nicht sorgsam mit Dir um, verschwenden Dich, als seist Du das selbstverstÀndlichste Gut der Welt.

Wie viel Du wert bist, wird uns vielleicht erst dann bewusst, wenn wir nicht mehr genug von Dir haben. Aber Gott bewahre uns davor. Hoffentlich mĂŒssen wir das nicht erleben.

Luft. Wir atmen Dich ein. Atmen Dich aus. Du versorgst unseren Körper mit Sauerstoff.

Du bescherst uns ein wunderbares Erlebnis. Durch Dich können wir die Welt von oben mit einem Schirm bewundern.

In den Bergen bist Du anders als in der großen Stadt. Am Morgen und am Abend ganz verschieden. Wie erfrischend riechst Du, nach dem Regen? Auch Deinen Geruch an lauen Sommerabenden liebe ich. Diese WĂŒrze in der Luft.

Ihr vier Elemente. Jedes fĂŒr sich. Und doch gehört Ihr fĂŒr mich untrennbar zusammen.

© Kristina Fenninger 2019-07-19

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.