skip to main content

#freundschaft#storyone

Eine neue Ära

  • 277
Eine neue Ära | story.one

Ja, ja, ich weiß eh, Eigenlob stinkt und so. Doch ich sage euch, mir ist etwas Großartiges gelungen, das kann und will ich euch nicht vorenthalten: „Ein neues Zeitmaß hab ich geschaffen“. Eingeladen wurde ich nämlich vom Willibald auf ein Gläschen Château Lafite Rothschild in seinen sonnigen Garten. Jetzt denkt ihr euch vielleicht, das muss ja ein ganz Reicher sein, der Willi, wenn sich der so einen teuren Wein leisten kann. Doch, nein, ich glaube nicht, dass er reich ist. Lange nämlich ist er jetzt schon in Neumarkt, aber einen richtig fetten Waller aus dem Wallersee hatte er bis dato noch nicht an der Angel. Er gönnt mir aber trotzdem ein ganz besonderes Schlückchen, weil ich es geschafft hatte, ihn zu überzeugen, doch auch seine erste Story hier auf der Plattform zu veröffentlichen. Er ist sehr froh darüber, jetzt auch dabei zu sein, und deshalb bin ich ihm das wert. Gut, ich sagte zu und fragte ihn, wann er das den machen wolle? In drei Tagen, in zwei Wochen oder in einem Monat? Wisst ihr, was er dann gesagt hat? Nein? Gut, ich verrate es euch: „Wenn du drei weitere Geschichten veröffentlicht hast. Das wird dann eh ganz bald sein, so viel wie du schreibst! Und wenn du 18 weitere Storys geschrieben hast, dann treffen wir uns bei M. zum Autorenstammtisch.“ Ich lachte und stimmte zu.

Gestern bekam ich dann eine Nachricht von ihm: „Warum hast du keine Geschichte geschrieben? Geht es dir eh gut? Wenn du dich nicht mit mir treffen willst, dann sag es ruhig. LG Willibald“

„Haaaallllloooo Willi, ich habe nur eine Woche keine Geschichte geschrieben, eine Woche und nicht drei Monate. Keine Angst, ich bin nicht in der Badewanne ersoffen, der Kastanienbaum im Gastgarten hat mich nicht erschlagen, und erfroren bin ich auch nicht, als ich im eiskalten Bergsee schwimmen war. Danke, ja, es geht mir gut. Ich hatte nur eine kreative Schaffenspause eingelegt. Naja, um ganz ehrlich zu sein, hatte ich schlichtweg einfach keine Ideen. Keine Sorge, ich lebe noch, auch wenn ich so viel schlafe zur Zeit, dass man sich manchmal vielleicht schon fragen kann, ob ich jemals wieder aufwache. LG K.“

Als ich dann gestern tatsächlich wieder eine Story veröffentlichte, war er ganz froh und erleichtert, der Willi.

Und mit dieser heutigen Story sind wir nur noch eine Geschichte von unserem Treffen entfernt, eine einzige. Hab noch ein wenig Geduld. Ich bin eh schon weg und begebe mich auf Inspirationssuche.

© Kristina Fenninger 2020-06-08

freundschaftstoryone

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.