skip to main content

Götter in Weiß?

  • 207
Götter in Weiß? | story.one

Ich lag da, völlig fertig auf der Liege im Krankenhaus.

Kam jetzt zur Leukämie auch noch Brustkrebs dazu?

Diese Frage beschäftigte mich sehr, als man in meiner rechten Brust einen Knoten fand.

Ich hoffte, dass der Arzt mich etwas aufbauen könnte und fragte ihn, ob ich mir darüber Sorgen machen müsse.

Doch was erwartete ich mir? Hatte er doch vorher schon einen eher unsympathischen Eindruck auf mich gemacht.

Seine Antwort ging ungefähr so: ,,In Ihrer ganz speziellen Situation brauchen Sie sich darüber jetzt keinen Kopf machen, auf der Leber hat man ja auch etwas gefunden."

BAM, diese Worte haben gesessen.

Dachte er etwa, bei der ist eh schon alles egal?

Ich war fix und fertig und doch spürte ich es: Ich schaffe das, ich werde das irgendwie schaffen.

Und so kam es auch, auch wenn ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht wirklich wusste, wie.

Ich spürte plötzlich eine innere Ruhe und Kraft in mir.

Trotzdem ärgerte ich mich ganz unglaublich über diesen Doktor.

Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr.

Ein bisschen Empathie darf man sich von einem Arzt, welcher mit schwer kranken Patienten arbeitet, schon erwarten, denke ich.

Diese Meinung vertrete ich ganz stark.

Doch ich wurde des Besseren belehrt.

Vielleicht fallen ihm eines Tages die Schuppen von den Augen.

Ich würde es ihm, aber vor allen Dingen seinen Patienten, sehr wünschen.

© Kristina Fenninger 2019-05-31

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.