skip to main content

Magischer Stein

  • 111
Magischer Stein | story.one

Meine Schwester hat eine kleine Töpferwerkstatt.

Vor ein paar Jahren verkaufte sie auf dem Christkindlmarkt eines urigen Wirtshauses.

Ich half Ihr.

Zu den Besuchern zÀhlte eine Mutter und ihre Tochter.

Wir kamen etwas ins GesprÀch.

Den beiden gefielen die Sachen meiner Schwester sehr gut.

Das Wetter war nicht weihnachtlich, sondern eher frĂŒhlingshaft.

Als es Abend wurde, setzte eine magische DĂ€mmerstimmung ein.

Die Mutter und ihre Tochter kamen erneut zum Stand meiner Schwester.

Sie hatten ein kleines Geschenk fĂŒr uns dabei.

Eine jede von uns bekam einen kleinen Stein.

Meiner ist ein Bergkristall.

Wir freuten uns sehr und unterhielten uns noch etwas, bis die beiden wieder weiter zogen.

SpÀter kam das MÀdchen alleine wieder.

Es wollte ein Weihnachtsgeschenk fĂŒr seine Mama bei meiner Schwester kaufen.

SorgfĂ€ltig ĂŒberlegte die Kleine, was sie schenken sollte, was der Mama wohl am besten gefiel.

Geld hatte sie nicht viel.

Sie entschied sich nach reiflicher Überlegung fĂŒr ein paar Kleinigkeiten.

Das Kind und seine Mama waren mir sehr sympathisch.

Sie hatten eine ruhige, ausgeglichene und nette Art.

Gestern fand ich den Stein in einem meiner kleinen Geldbörsen wieder.

Ich nahm ihn fest in die Hand und fĂŒhlte mich um Jahre zurĂŒck an diesen schönen Tag versetzt.



© Kristina Fenninger 2019-06-02

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.