skip to main content

Rote Wangen

  • 163
Rote Wangen | story.one

Ich will ihn Thommy nennen in meiner Geschichte, eigentlich aber heißt er ganz anders der Thommy. Er ist 8 Jahre alt und besucht den Kreativkurs, den ich derzeit als Praktikantin begleite. Vor den Ferien kochten wir fantasievolle Cremen. Thommy stand also am Ofen und rührte in der Masse. Damit er sich nicht verletzte am Ofen, war ich bei ihm. Plötzlich hörte er auf zu rühren, schaute mich schüchtern an und sagte: „Immer wenn ich die Lilly (auch sie heißt natürlich in echt ganz anders) sehe, bekomme ich ganz rote Lippen und rote Wangen.“ Er sagte das so lieb. Natürlich musste ich sehr schmunzeln. Ich war wirklich sehr berührt. „Weiß die Lilly denn, dass sie dir gefällt?“, fragte ich. „Nein, ich hab es ihr nicht gesagt, weil ein paar andere aus meiner Klasse auch in sie verliebt sind.“ „Aha, so ist das also“, sagte ich. „Kristina, warst du auch schon mal verliebt?“ „Ja, natürlich“. „Was willst du jetzt machen?“. „Ich weiß es nicht?“

Ein paar Wochen später nach den Ferien: „Kristina, was kann ich denn der Lilly schenken?“ „Ich weiß es nicht, Thommy, ich kenn die Lilly doch gar nicht. Das musst du schon selbst wissen. Hast du ihr schon gesagt, dass du sie magst?“ „Ja, hab ich. Sie hat dann gelächelt, und jetzt will ich ihr was schenken“, erzählte er mir ganz aufgeregt. Es war eine sehr freudige Aufregung. „Musst halt überlegen, Thommy, was ihr eine Freude machen könnte. Was mag oder macht sie denn gerne, deine Lilly? Vielleicht fällt dir was ein.“ Daraufhin sagte er dann nichts mehr.

Diese Woche hab ich ihn dann gefragt, ob er denn schon eine Idee hat, für die Lilly. „Ja, ich hatte ihr einen Hund gemalt und ein Herz, weil sie einen Hund hat und ihn sehr liebt.“ „Hast du das Herz auch gemalt, weil du in sie verliebt bist?“, wollte ich wissen. „JA“, kam wie aus der Pistole geschossen. „Hast du ihr denn das Bild schon geschenkt?“ „Ja, ich war sehr aufgeregt.“ „Und was hat sie gesagt?“ „Danke. Und ich glaube, sie hat auch ein bisschen gelächelt.“ „Schön“, sagte ich. „Hast du dann wieder rote Lippen und rote Wangen bekommen?“ „Ja, ich glaube schon.“

© Kristina Fenninger 2020-01-18

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.