skip to main content

Sexy Hexy

  • 771
Sexy Hexy | story.one

Eine etwas andere Krankenhausgschicht:

Wegen einer bevorstehenden Untersuchung musste ich ein OP-Nachthemd tragen. Du weißt schon, so ein Hemd ist hinten von fast ganz oben bis ganz unten komplett offen. Meine eigenen frischen Slips waren aus. So schlĂŒpfte ich in so ein höchst aufreizendes Krankenhausunterhöschen, welches auch wirklich ganz und gar nicht durchsichtig war. :)

Von einem "TrĂ€ger" wurde ich im Rollstuhl, eingehĂŒllt in eine Decke, damit ja alles schön versteckt ist, was eben nicht sichtbar sein sollte, zur Untersuchung gefahren.

SpĂ€ter dann wieder im Krankenzimmer angekommen, war ich sehr mĂŒde, von dem ganzen Zeugs, das man mir in die Venen gejagt hatte. Auch war die Untersuchung sehr strapaziös. Also legte ich mich nieder und fiel in einen tiefen Schlaf. Als ich aufwachte, spĂŒrte ich noch ein wenig benebelt einen starken Bewegungsdrang. So entschied ich mich immer noch aufreizend gedresst (ich vergaß auf die Offenheit meines Hemdes), Meter am Gang zu machen. Nur mein Schuhwerk war Ă€ußerst unaufregend. Statt High Heels trug ich völlig normale Flip-Flops.

Freundlich, fröhlich und immer noch ein bisschen mĂŒde, begrĂŒĂŸte ich die Mitpatienten, die ich auf dem Gang getroffen hab.

Bis ich dann Schwerster L. hinter mir sagen hörte: „Ja Kristina, du kommst ja heute sexy daher!“ Dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen.... Mein Auftritt am Laufsteg war damit vorbei. Du glaubst gar nicht, wie schnell ich an diesem Tag dann wieder in meinem Zimmer war.

Der Anblick der heißen Girls aus dem Playboy war sicher ein Scheiß dagegen gewesen. :)

© Kristina Fenninger 2019-11-19

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.