skip to main content

LEO i. d. UNTERWELT Folge 58: Toni bekommt Hiebe

  • 35
LEO i. d. UNTERWELT Folge 58: Toni bekommt Hiebe | story.one

Montag, 16.02,71, es ist ca. 17:45, ich lag auf dem schwarzen geteerten Holzboden, Gastraum des Laternd´l.Einige Fußtritte bereits abbekommen, einen Tritt in den Magen und jetzt einen in den Hintern, dieser Schmerz ließ mich wieder zu Bewusstsein kommen. Durch einen Schlag auf den Hals, mir kurz schwarz vor den Augen, im Kopf Gläser klirren. Zuerst auf die Seite rollen, weg von meinem Gegner.

In Tonis Linken Hand , ein ca. 40 cm langes schwarzes Rohr, ein Teleskop Schlagstock, Ringo im Park hatte so etwas am Unterarm unter seiner Jacke montiert.

Jason King, damals der Toni, gerade aus der Haft entlassen ca. 50 Jahre schätzte ich ihn, schlank und schick gekleidet. Anzug mit lila Fischgräten Muster, weiße Krawatte und weiße Schlangenleder Schuhe, lange Haare und genau diesen Bart so gestutzt wie Jahre später, der Schauspieler Peter Wyngarde in der Serie JASON KING.

Wenn es zu Handgreiflichkeiten in meinem Park kam, so waren die meistens kurz und von mir mit einer Brutalität geführt, die ich heute nicht mehr gutheißt. Aber damals kein Platz für sensible Gefühle! Wer in meinem Park kam, um Unfriede zu stiften, es provozierte, und es wissen wollte, gut: Ruck, zuck und schon war's meist wieder vorbei. Wenn ich zuschlagen musste, dann immer mit voller Kraft. Ließ mich auf keine Experimente ein, wenn die Burschen optisch älter oder größer schienen, oder sie gar zu zweit oder zu dritt waren, nahm ich gleich die Füße, trat auch gleich einmal hin.

Sehr oft genügten ein bis zwei Tritte, da die nächsten dann bereits ins Leere gingen, da der oder die Burschen flüchteten. Mitunter wurde es aber doch dann eine blutige Angelegenheit, dann kam auch die Polizei und auch die Rettung, auf dem Kommissariat wurde wieder eine Akte angelegt.

Und mein Selbstwertgefühl war groß, ich praktisch noch nie eine Auseinandersetzung so wirklich verloren, unterlegen. Verletzt ja, Spital oder auch kurz mal Zellenluft schnuppert.

Dieses Selbstwertgefühl spürte ich jetzt, spürte auch den Schmerz und ich wusste, wo bei meinem Gegner die Weichteile, jene Stellen am Körper, die nicht bluteten, sondern nur sehr weh taten.

Eigentlich hatte er keine Chance und die Chefin als Rückendeckung, dass sich keiner einmischte, zeigte es ganz klar, der Knastbruder hatte hier nicht viele Freunde. Es wurde eine Hinrichtung, solange er aufstand, trat ich ihn in die Kniekehle oder am Schenkel. Nur am Boden war er Tabu, auf einem am Boden liegenden hinzutreten, zu dem ließ ich mich nicht hinreißen.

Und Dorli, die plötzlich auftauchte, sich auf mich warf, mich wegdrängte, begann zu weinen und ein nein, bitte nicht, hör auf, bitte, sich vor ihm hinstellte.

Noch immer konnte ich von dem Schlag am Hals nicht nach links schauen, ein stechen im Bauch, und Po, ich:

>Ach Scheiß darauf, Dorli nimm dann, i bin raus, sie kehrt dir, paß auf, wenn ih hör, dass du sie blöd angreifst, hau i die zum Eunuchen, des is a Ansag, host des!<

Dann zu meinen Wagen und nach Hause.

© LEO-WITSCH 2021-10-17

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.