skip to main content

#neubeginn#psychischegesundheit#veränderungzulassen

Barbara Jung – Ernährung oder Psychologie?

  • 94
Barbara Jung – Ernährung oder Psychologie? | story.one

Wie kann man den Menschen helfen, ein glücklicheres Leben zu genießen? Liegt der Schlüssel dazu in der Psychologie oder in der Ernährung? Will man sich die Sache einfach machen, antwortet man, dass natürlich beides seine Bedeutung hat. Lässt sich aber die Wichtigkeit von Ernährung überschätzen?

So muss es auch Mag. Barbara Jung gegangen sein, die zunächst Psychologie studierte, sich nun aber immer mehr darauf konzentriert, was man eigentlich essen soll, um die Stimmung zu heben, fit zu sein und genug Energie für ein gelingendes Leben zu entwickeln.

Sie erzählt im Podcast von der großartigen Wirkung der Kakao-Bohnen, aus denen sie Genusstropfen oder auch ein Müsli herstellt, das nicht nur sehr bekömmlich ist, sondern auch beim Abnehmen helfen kann.

Wenn man sich in unseren Breiten umschaut, hat man das Gefühl, dass viel zu viele Menschen, auch schon Kinder, Gewichtsprobleme haben. Obwohl der Hunger auf der Welt immer noch ein nicht zufriedenstellend gelöstes Problem ist, sterben heutzutage bereits viel mehr Menschen an den Folgen von zu hohem Gewicht.

So verkauft Mag. Jung nicht nur ihre Produkte, sondern auch ihr Know-how, indem sie Workshops anbietet, wo man selbst Pralinen herstellen kann, die tatsächlich mit herkömmlichen Süßigkeiten nicht vergleichbar sind. Im Podcast erklärt sie, dass Kakao mehr als ein normales Nahrungsmittel ist. Man kann ihn auch als Unterstützung sehen, die in vieler Hinsicht günstig auf unseren Körper wirkt.

Über Ernährung lässt sich gut philosophieren: Sie soll ein Genuss sein, also schmecken, dem Körper nicht schaden, im besten Fall sogar nützen. Lässt sich das unter einen Hut bringen? Soll man essen, was einem schmeckt, um damit einen hohen Grad von Genuss zu erreichen, oder soll man essen, was für einen gut ist, dafür aber vielleicht weniger Genuss beim Essen haben? Viele Menschen lösen dieses Problem mal so und dann wieder so, der Mittelweg scheint ein vernünftiger Weg zu sein.

Wenn man sich allerdings mit dem Thema eingehender beschäftigt, begreift man rasch, dass es für jeden den genau richtigen Weg gibt, über den man tatsächlich zu einem erfüllten Leben kommen kann, weil man einfach mehr positive Energien entwickelt. Dieser Weg ist aber durchaus dornig, weil man von alten Gewohnheiten abweichen muss, auf die man durch die Erziehung der Eltern in vielen Jahren geprägt wurde. Man muss sich auch mit dem Thema beschäftigen, was Zeit und Energie kostet, die man gar nicht hat, weil man sich ja schon weitgehend falsch ernährt.

Die Leiden, die sich durch falsche Ernährung im Körper ausbreiten, kommen auch langsam, gleichsam schleichend und vorerst unbemerkt. Lange Zeit hat man das Gefühl, dass man mit Übergewicht auch gut leben kann. Nur wenige schaffen rechtzeitig die Kurve. Es ist sehr lobenswert, dass Mag. Jung ihre Workshops auch an Schulen anbietet. Da lassen sich die TeilnehmerInnen noch leichter für neue Wege begeistern.

Wann ist es für ein Umdenken tatsächlich zu spät?

© Norbert Netsch 2021-08-20

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.