skip to main content

Animal stories

  • 79
Animal stories | story.one

Vielleicht war es ja die tropische Hitze, die den Frischling veranlasste, sich direkt an die Kirrung niederzulegen undein Nickerchen zu machen, statt mit der Rotte in den schĂŒtzenden Wald zurĂŒckzukehren. So war es dem JĂ€ger und Heger möglich, das schlafende Tier zu streicheln. mit dem Handy zu filmen und erst nach mehreren Minuten in den Wachzustand zurĂŒckzuholen, wo es, mit verblĂŒfftem Schnauben und verwundertem Blick auf den menschlichen Streichler, das Weite suchte.

Tags darauf dann die nĂ€chste, höchst ungewöhnliche tierische Begegnung. Der MĂ€hdrescher hatte sich das Nachbarfeld mit dem Hafer ausgesucht, als sich ein kleiner Feldhase, aufgescheucht vom LĂ€rm. zu mir auf die Terrasse gesellte, und mir beim Kranzbinden Gesellschaft leistete. Ich rĂŒhrte mich nicht undsaß minutenlang da, bis er fluchtartig das Weite suchte. Diese Begegnung sollte nicht die letzte mit ihm bleiben,Als wir Tage spĂ€ter mit dem Auto wegfuhren, war diesmal der Traktor am Haferfeld um zu ackern und der Hase drĂŒckte sich verstört vom LĂ€rm in eine Furche. Als ich dann mit unserem weißen Kater C#estbon an der blauen Leine einen Abendspaziergang machte, saß der Hase aufrecht in der Scholle. Beim genaueren Hinschauen sah ich, dass ihm ein Ohr fehlte. Er rĂŒhrte sich nicht und ich nahm an, der Traktor habe ihn getötet. Ich wollte den Fotoapparat holen, da war er schon verschwunden.Warum er trotz Kater und Mensch so lange sitzen geblieben war, ist wohl nur durch Angststarre zu erklĂ€ren. Die nĂ€chsten Tage sah ich ihn noch oft- rund ums Haus. Ich hoffe, er ist trotz seines Handicaps durchs Leben gekommen.

Und da alle guten Dinge drei sind, noch eine (wild) schweinische Geschichte: Unser Patenkind Moritz ist JungjĂ€ger und zum zweiten Mal bei einer Pirsch und Jagd dabei, um Erfhrungen fĂŒr die JagdprĂŒfung zu sammeln. Wenn dan Ungewöhnliches passiert, ist es fĂŒrden langjĂ€hrigen JĂ€ger schwer, ErklĂ€rungen zu finden oder zum Schuss zu kommen. Normalerweise geht die Bache mit den Frischlingen- an jenem Abend war es aber der Wildschweinvater, der die Jungschweine zur FĂŒtterung brachte. Moritz legte ein gutes Wort fĂŒr den Keiler in- es wĂ€re schön, wenn ein Vater mit den Kindern ausgeht. und so ĂŒberlebte besager Keiler jene Jagd und den Ansitz der beiden JĂ€ger.

© PANSILVA 2019-06-10

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.