skip to main content

Pia went to the Rainbow's foot

  • 105
Pia went to the Rainbow's foot | story.one

Und es begab sich vor Zeiten, dass Drillinge geboren wurden- von zwei Müttern, im Abstand von je einer Stunde und im räumlichen Abstand von hundert Meilen, jedoch im gleichen Jahr. Das Schicksal wollte es, dass sie sich fast 14 Jahre danach in der Schule trafen und sich just in den gleichen Prinzen verliebten, der im breitbereiften VW Käfer das herz jeder Prinzessin höher schlagen ließ. Der Prinz entschied sich für eine der richtigen Zwillinge, und die allein geborene Pia, blieb mit gebrochenenm Herzen zurück.Während der eine Teil der unfreiwilligen Drillinge, Familien gründeten und sich die Wiegen je dreimal füllten, blieb das Kinderbett des letzten Drillings leer. Sie besuchte Zauberer und Magier und probierte so manchen Zaubertrank , um den Traum einer Familie zu verwirklichen. Tapfer lächelte sie in fremde Gesichterund verbarg Trauer und Schmerz hinter einer hohen Mauer, die sie um ihr Schloss errichtet hatte. Als sie nach einigen Jahren krank wurde und ihr Wunsch damit endgülig starb, brach die Mauer mit großer Macht und riss sie in ein tiefes Verließ, in dem Dunkelheit und Leere nie zu enden schienen. Als sich ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten , und sie festen Boden unter den Füßen spürte, sah sie hoch oben am Fenster einen schwachen Lichtschein. Sie erinnerte sich an ihren lichten Begleiter George, der ihr schon immer zur Seite gestanden war. Langsam, Stufe für Stufe stieg sie die goldenen Leiter der Therapie hinauf, ließ Wasser aus ihrem Schmerzens- Staudamm langsam ausrinnen und gönnte sich Zeit, in der Sonne zu rasten. Die Liebe, die sie für ihre eigenen Kinder aufgehoben hatte, wurde in viele kleine Päckchen verteilt, deren Zahl, schier nicht enden wollend, auf alle Kinder in der Obhut der Prinzessin verteilt wurde. Selbst als ihr Haar ergraute, brachte sie Farbe, Freude und Kreativität zu denKindern. So lebt sie heute am Ende des Regenbogens und freut sich, dass doch alles gut ist, so wie es ist.

© PANSILVA 2019-06-02

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.