skip to main content

#nachkriegszeit#ichbintoll#zeitfĂŒrmich

Helfersyndrom:Das Paradoxom

  • 57
Helfersyndrom:Das Paradoxom | story.one

Es war einmal vor nicht allzu langer Zeit eine Katze namens Cleo.

Wie in den vorherigen Geschichten bereits kurz angepriesen, war Cleo immer der Star unter den Miezis.

Cleo verliebte sich in Irland in den schönsten und wagemutigsten Kater der Welt und das ist sein Name: Riccardo.

Riccardo ist ein Italiener mit spanischen Wurzeln, ein richtiger Anblick, ein Adonis unter den Katerarten.

Riccardo lebte es, die weiblichen Frauen Katzenwelten in seinen Bann zu ziehen.

Er versprĂŒht Charisma, wo es nur so ging. Er witzelte auch ĂŒber alltĂ€gliche Geschehnisse lautstark und voller Ungenierheit. Er lebte und liebte, wie Gott in Frankreich und das, obwohl er Italiano war und nicht Franzuski.

Cleo war schon immer ein Sprachengiener und mochte es sehr sich auf die interkulturellen Ebenen einzulassen.

Cleo war unter den Miezis als die begeisterungsfÀhige Reisemieze bekannt.

Cleo ist eine Schönheit wie Aphrodite, wobei sich manche MÀnner Ihrem Bann entziehen können. Jedoch nicht unser harter Macho Schmusekater Riccardo.

Sie machten beide Urlaub in Killarney und spazieren gerade am wunderschönen Ortsbild entlang.

Morgen geht es nach Kilkenny und vor 7 Tagen war noch Galway an der Reihe.

Ja, so ein Katzenleben ist schon etwas herrliches. Da können wir uns menschliche Hausbesitzer ruhig eine Scheibe abschneiden.

Riccardo hatte eine bi polare Mama, mal war sie zuckersĂŒĂŸ, mal ein richtiger Drache. Wenn ich von Drachen in dieser Sorte spreche, rede ich nicht von den sĂŒĂŸen Drachen wie Grisu oder Fuchur. Eher wie von Herr der Ringe wie Smogs Einöde.

Doch heute geht es nicht um Herr der Ringe, denn Riccardo's Mama will und wollte immer nur jeden und mit jedem meine ich wirklich jedem helfen.

Sie war schon immer der Ansicht, dass ein Leben ohne stetige Kontrolle und mit steigen Zwang zu nichts fĂŒhren wĂŒrden.

Daher blieb Ihr nichts anderes ĂŒbrig als sich diesen Kontrollzwang, wirklich Tag ein und Tag aus zu verinnerlichen.

Ein richtiges Helfersyndrom Paradoxum, wĂŒrde der Psychiater sagen. Doch wir sind hier nicht in der Psychiatrie, oder etwa doch?

Mehr dazu erfahre in den nÀchsten Kapiteln.

© sabrina erhart 2021-09-14

ZEITGESCHICHTE/N Carpe Diem - Der gemeinsame Weg.

Kommentare

Gehöre zu den Ersten, die die Geschichte kommentieren

Jede*r Autor*in freut sich ĂŒber Feedback! Registriere dich kostenlos,
um einen Kommentar zu hinterlassen.